ingenieurkurse
online lernen

Besser lernen mit Online-Kursen

NEU! Jetzt online lernen:
Unternehmensführung
Den Kurs kaufen für:
einmalig 39,00 €
Zur Kasse
Führung von Personen > Individuen > Motivationstheorien > Inhaltstheorie:

X-Y-Theorie nach Mc Gregor

WebinarTerminankündigung aus unserem Online-Kurs Thermodynamik:
 Am 13.12.2016 (ab 16:00 Uhr) findet unser nächstes Webinar statt.
Gratis-Webinar (Thermodynamik) Innere Energie, Wärme, Arbeit
- Innerhalb dieses 60-minütigen Webinares wird der 1. Hauptsatz der Thermodynamik für geschlossene Systeme behandelt und auf die innere Energie, Wärme und Arbeit eingegangen.
[weitere Informationen] [Terminübersicht]

Als letzte InhaltsTheorie behandeln wir in diesem Kapitel die X-Y-Theorie des MIT-Professors Douglas McGregor. Diese Theorie unterteilt Menschen, bzw. Mitarbeiter eines Unternehmens in zwei Menschenbilder, die sich gegenseitig ausschließen. Aus diesem Grund zerlegt man die X-Y-Theorie meistens in eine X-Theorie und eine Y-Theorie. 

Merke

Die X-Theorie beinhaltet negative Eigenschaften eines Menschen und die Y-Theorie erfasst die positiven Eigenschaften. 

Nachfolgenden fassen wir die Kernaussagen beider Teiltheorien zusammen und übertragen sie auf die Unternehmenswelt:

1. Menschenbild der X-Theorie:

  • Menschen, bzw. Mitarbeiter, sind von Geburt an arbeitsscheu und versuchen diese weitestgehend zu umgehen. 
  • Dem Mitarbeiter sind Routineaufgaben lieber als neue Aufgabenfelder.
  • Mitarbeiter bedürfen der kontrollierten Führung und wünschen dies auch.
  • Strafen und Strafandrohungen sind ein adäquates Mittel um die Produktivität eines Mitarbeiter zu steigern.
  • Mitarbeiter haben zudem sehr wenig Ehrgeiz, ein hohes Sicherheitsbedürfnis und möchten keine Verantwortung übernehmen.

2. Menschenbild der Y-Theorie:

  • Hier ist der Mitarbeiter arbeitswillig und sieht diese als wichtigen Bestandteil zum Erlagen von Zufriedenheit.
  • Probleme werden durch den Mitarbeiter selbstständig und pflichtbewusst erfüllt.
  • Kontrollierte Führung ist nicht notwendig, da sich der Mitarbeiter mit dem Unternehmen identifiziert.
  • Mitarbeitern genügt die Selbstkontrolle um produktiv an der Erreichung von Unternehmenszielen mitwirken zu können.
  • Leitet man den Mitarbeiter richtig, so entwickelt er besondere Potentiale und übernimmt gerne eigenen Verantwortung. 

Merke

McGregor vertrat immer die Ansicht, dass Unternehmen in denen hauptsächlich nach dem Menschenbild der X-Theorie ihren Ansatz aufgeben sollten und fortwährend ihren Führungsstil nach dem Menschenbild der Y-Theorie ausrichten sollten.

Alternative: Menschenbild der Z-Theorie:

Unter Verwendung der Motivations-Theorie von Maslow entwickelte McGregor eine weitere Theorie, die Z-Theorie. Sie kommt dem japanischen Managementstil sehr nahe und beinhaltet folgenden Eigenschaften:

  • Die Kontrolle von Mitarbeitern ist zulässig, sollte aber zur Erreichung von Unternehmenszielen nur bedingt eingesetzt werden.
  • Fühlt sich ein Mitarbeiter Unternehmenszielen verpflichtet, so wird der eigenständig Disziplin entwicklen. 
  • Ein Mix aus Fremd- und Selbstkontrolle steigert die Effizienz des Mitarbeiters maximal. 
  • Generell sollten Mitarbeiter stärken in Entscheidungsprozesse eingebunden werden. 
  • Schafft ein Unternehmen geeignete Rahmenbedingungen so können selbst durchschnittliche Mitarbeiter Verantwortung übernehmen. 

Merke

Die Z-Theorie ist Grundlage des Führungsprinzips der meisten mittelständischen Unternehmen in Deutschland.

Vorstellung des Online-Kurses UnternehmensführungUnternehmensführung
Dieser Inhalt ist Bestandteil des Online-Kurses

Unternehmensführung

Ingenieurkurse (ingenieurkurse.de)
Diese Themen werden im Kurs behandelt:

[Bitte auf Kapitelüberschriften klicken, um Unterthemen anzuzeigen]

  • Kurs: Unternehmensführung
    • Einleitung zu Kurs: Unternehmensführung
  • Definition Unternehmen
    • Einleitung zu Definition Unternehmen
  • Einführung in die Unternehmensführung
    • Einleitung zu Einführung in die Unternehmensführung
    • Management und Unternehmensführung
      • Einleitung zu Management und Unternehmensführung
      • Management aus funktionaler Sicht
        • Einleitung zu Management aus funktionaler Sicht
        • Grundlagen der Managementziele
        • Arten von Managementzielen
        • Personen- und sachbezogene Ziele
        • Führungsprozess
        • Führungsprozess 2
      • Management aus institutionaler Sicht
        • Einleitung zu Management aus institutionaler Sicht
        • Managementebenen
        • Managementrollen
        • Führungskompetenzen
      • Unternehmensexterne Rahmenbedingungen
      • Interessengruppen, Shareholder und Stakeholder
      • Verhaltensbeeinflussung
      • Zeitlicher Rahmen des Führungsprozesses
  • Planung
    • Einleitung zu Planung
    • Historische Entwicklung der Planung in Unternehmen
    • Funktionen der Planung
    • Planungssysteme
    • Planungsgegenstand und Planungsträger
    • Planungskoordination
    • Koordinationsrangfolge
      • Einleitung zu Koordinationsrangfolge
      • Gegenstromverfahren
    • Zeitliche Koordination
  • Führungssysteme
    • Einleitung zu Führungssysteme
    • Führungsteilsysteme
    • Führungseffizienz
  • Führungsarten
    • Einleitung zu Führungsarten
    • Normative Führung
      • Einleitung zu Normative Führung
      • Unternehmensphilosophie
      • Unternehmenskultur
      • Vision der Unternehmensführung
      • Mission der Unternehmensführung
      • Unternehmensleitbild
      • Unternehmenspolitik
    • Strategische Führung
      • Einleitung zu Strategische Führung
      • Strategieentwicklung
        • Einleitung zu Strategieentwicklung
        • Strategische Grundsätze
      • Ansätze des strategischen Managements
        • Einleitung zu Ansätze des strategischen Managements
        • Resource-Base View
        • Market-Base-View
        • Vergleich der Ansätze
      • SWOT-Analyse
      • Unternehmensstrategien
        • Einleitung zu Unternehmensstrategien
        • Strategiebildungsprozess
          • Einleitung zu Strategiebildungsprozess
          • Begriffserklärung
          • Klassisches Strategiebildungsverständnis
          • Alternatives Strategiebildungsverständnis, Mintzberg
        • Strategiebildung und Strategieimplementierung
          • Einleitung zu Strategiebildung und Strategieimplementierung
          • Strategische Analyse
          • Strategieformulierung, BCG-Matrix
          • Strategieimplementierung
    • Operative Führung
    • Vergleich Strategisches und Operatives Management
  • Persönliche und strukturelle Führung
    • Einleitung zu Persönliche und strukturelle Führung
    • Direkte und indirekte Führung
    • Verhaltensbeeinflussung
  • Führung von Personen
    • Einleitung zu Führung von Personen
    • Individuen
      • Einleitung zu Individuen
      • Motivation
      • Motivationsmessung und Leistung
      • Motivationstheorien
        • Einleitung zu Motivationstheorien
        • Inhaltstheorie
          • Einleitung zu Inhaltstheorie
          • Zwei-Faktoren-Theorie nach Herzberg
          • Bedürfnishierarchie-Theorie nach Maslow
          • Leistungs-Motivations-Theorie nach McClelland
          • X-Y-Theorie nach Mc Gregor
        • Prozesstheorien
          • Einleitung zu Prozesstheorien
          • Theorie nach Porter und Lawler
          • Attributionstheorie
          • VIE-Theorie nach Vroom
      • Führungskonzepte
        • Einleitung zu Führungskonzepte
        • Realtypische Führungskonzept
        • Idealtypische Führungskonzept
        • Management-by-Konzepte
          • Einleitung zu Management-by-Konzepte
          • Management by Exception
          • Management by Delegation
          • Management by Objectives
          • Management by Systems
          • Management by Crisis
    • Gruppen
      • Einleitung zu Gruppen
      • Gruppenmerkmale
      • Gruppenarten
      • Gruppenrollen
      • Status der Gruppenmitglieder
      • Gruppenormen
      • Gruppenentwicklung
  • Zusatzkapitel: Controlling
    • Einleitung zu Zusatzkapitel: Controlling
    • Controllingkonzepte
    • Controlling als Unternehmensinstitution
    • Ziele der Institutionalisierung
    • Aufgabenverteilung und Controllingorganisation
    • Instrumente des Controllings
    • Beispiele für Controllinginstrumente
  • 97
  • 0
  • 63
  • 25
einmalig 39,00
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG
Online-Kurs Top AngebotTrusted Shop

Unsere Nutzer sagen:

  • Phillipp Grünewald

    Phillipp Grünewald

    "ingenieurkurse.de hat mir besonders bei den Mathe-Themen geholfen. Super Erklärungen!"
  • Martina Pfeiffer

    Martina Pfeiffer

    "Klasse für den Einstieg ins Ingenieurstudium."
  • Marcel Eberhardt

    Marcel Eberhardt

    "Ich mache mir dank euch keine Sorgen für die Prüfungen. Danke!"

NEU! Sichere dir jetzt die perfekte Prüfungsvorbereitung und spare 10% bei deiner Kursbuchung!

10% Coupon: lernen10

Zu den Online-Kursen