ingenieurkurse
online lernen

Besser lernen mit Online-Kursen

NEU! Jetzt online lernen:
Maschinenelemente 1
Den Kurs kaufen für:
einmalig 39,00 €
Zur Kasse
Berechnungsgrundlagen > Grundbelastungsarten von Bauteilen:

Bestimmung der Flächenpressung

WebinarTerminankündigung:
 Am 21.02.2017 (ab 16:00 Uhr) findet unser nächstes Webinar statt.
Verbindungsarten
- In diesem 60-minütigen Gratis-Webinar wird gezeigt welche Verbindungsarten existieren und worin sich diese voneinander unterscheiden.
[weitere Informationen] [Terminübersicht]

Die Druckspannung zwischen zwei sich berührenden Flächen wird als Flächenpressung $p$ bezeichnet. Sie darf einen maximal zulässigen Wert $p_{zul}$ nicht überschreiten, da ansonsten die Kontaktflächen geschädigt werden. Die Flächenpressung gibt die Beanspruchung der beiden Berührungsflächen an, wenn zwei Bauteile mit einer Kraft $F$ gegeneinander gedrückt werden. Es werden bei der Flächenpressung nicht die inneren Spannungen untersucht (wie bei Zug- und Druck), sondern der Druck (bzw. die Spannung) an den Berührungsflächen. Bei der Zug- bzw Druckspannung betrachtet man hingegen die Spannung im Material, wenn das Bauteil unter Zug bzw. Druck gesetzt wird.

Die Flächenpressung ist eine wichtige Größe bei Lagern, Stift- und Bolzenverbindungen. Man muss das Bauteil so dimensionieren, dass es der Flächenpressung standhält, d.h. die Kontaktflächen nicht beschädigt werden.

Die Flächenpressung lässt sich berechnen durch:

Merke

Flächenpressung $ p = \frac{F}{A_P} = \frac{Kraft}{Pressfläche} \le p_{zul} $

Aus der nächsten Abbildung können Sie entnehmen, dass hier die Pressfläche $ A_p = l \cdot b $ ist. 

Flächenpressung bei Träger und Auflager
Flächenpressung bei Träger und Auflager

Der Wert der zulässigen Flächenpressung wirft jedoch ein Problem auf, denn im Gegensatz zu reinen Festigkeitskennwerten handelt es sich nicht um einen aus Werkstoffversuchen ermittelbaren Wert. Das maßgebende Versagen unterliegt den Paarungseigenschaften der beiden Oberflächen inkl. den Schadenfolgen wie z.B. Verschweißen, Reibung und Verschleiß bei Relativbewegung. 

Dennoch existieren Richtwerte für die Grenzbeanspruchungen, welche sich auf Erfahrungswerte bezüglich des Paarungsverhalten solcher Verbindungen und Maschinenbauteile beruft. 

In der nächsten Tabelle sehen Sie unterschiedliche Werkstoffe aufgeführt und deren zulässige Flächenpressung bei unterschiedlichen Belastungen.

statische Festsitze bewegte Gleitsitze (Gelenke)
Werkstoff $ p_{zul} $ in $\frac{N}{mm^2} $ Werkstoffpaarung $ p_{zul} $ in $\frac{N}{mm^2} $
ruhend schwellend wechselnd

Rg; Bz

GG

GS

S235JR [alt St 37]

E295 [alt St 50]

E360 [alt St 70; gehärteter Stahl]

30

70

80

85

120

180

20

50

60

65

90

120

15

30

40

50

60

70

St/GG

St/Gs

St/Rg; Bz [Bronze]

St (gehärtet) / St (gehärtet)

5

7

8

15

Die obige Tabelle kann folgendermaßen gelesen werden: Bei einer ruhenden festsitzenden Flächenpressung von zwei Werkstoffen, welche beide aus Grauguß $GG$ bestehen, gilt eine zulässige Flächenpressung von $p_{zul} = 70 \frac{N}{mm^2}$. 

Merke

Es gilt: Bei festsitzender Flächenpressung und einer Paarung von unterschiedlichen Werkstoffen ist immer der Werkstoffwert zu berücksichtigen, der kleiner ausfällt. Andererseits können bei Werkstoffpaarungen, die kurzfristigen Lastspitzen ausgesetzt sind auch höhere zulässige Flächenpressungen erreicht werden. 

Das bedeutet also, wenn es sich um eine ruhende Flächenpressung von zwei Werkstoffen, wobei eines Grauguß $GG$ und eines aus Stahlguß $GS$ besteht, muss der kleinere Wert gewählt werden. Demnach ist hier die zulässige Flächenpressung $p_{zul} = 70 \frac{N}{mm^2}$.

Anwendungsbeispiel: Flächenpressung

Flächenpressung Beispiel

Beispiel

Gegeben sei die obige Grafik. In dieser sind zwei ineinandergesteckte ruhende Bauteile zu sehen. Das grüne Bauteil soll Grauguss $GG$ sein und das rote Bauteil gehärteter Stahl $E360$. Das rote Bauteil sei 50 cm lang und 20 cm breit. Die Kraft $F$ die beide Bauteile zusammendrückt soll berechnet werden.

Die Formel zur Bestimmung der Flächenpressung ist:

$p = \frac{F}{A_p} \; < p_{zul}$.


Aufgelöst nach $F$ ergibt sich:

$F = p \cdot A_p$   bzw   $F < p_{zul} \cdot A_p$

Da hier die zulässige Flächenpressung der obigen Tabelle entnommen werden kann, wird die zweite Formel verwendet:

$p_{zul} = 70 \frac{N}{mm^2}$.

Die Fläche des Bauteils ist:

$A = 50 cm \cdot 20 cm = 1.000 cm^2$.

Eingesetzt ergibt sich:

$F < 70 \frac{N}{mm^2} \cdot 100.000 mm^2 = 7.000.000 N = 7.000 kN$.

Die Kraft $F$ welche die beiden Bauteile zusammendrückt, darf höchstens 7.000 kN betragen, damit die Kontaktfläche nicht beschädigt wird.

Anwendungsbeispiel 2: Flächenpressung

Beispiel

Gegeben sei wieder die obige Grafik. In dieser sind zwei ineinandergesteckte ruhende Bauteile zu sehen. Das grüne Bauteil soll Grauguss $GG$ sein und das rote Bauteil soll Rotguss $Rg$ sein. Die Kraft $F$ sei 50 kN. Wie groß muss die Kontaktfläche $A_p$ mindestens sein?

Die Formel zu Bestimmung der Flächenpressung ist:

$p = \frac{F}{A_p} < p_{zul}$ 


Der zulässige Wert $p_{zul}$ kann der obigen Tabelle entnommen werden:

$p_{zul} = 30 \frac{N}{mm^2}$.

Umstellen der Formel führt zu:

$A_p > \frac{F}{p_{zul}} = \frac{50.000 N}{30 \frac{N}{mm^2}} = 1666,67 mm^2$.


Umrechnung in Zentimeterquadrat:

$1 mm = 0,01 cm$.

$A_p > 16,67 cm^2$.

Die mindestens erforderliche Auflagefläche beträgt 16,67 cm². 

Lückentext
Flächenpressung Beispiel
Gegeben ist die obige Grafik. In dieser sind zwei ineinandergesteckte ruhende Bauteile zu sehen. Das grüne Bauteil soll Grauguss $GG$ sein und das rote Bauteil soll $Stahl$ (E295)  sein. Die Kraft $F$ sei $20.000kN$ und die Kontaktfläche $A_p$ sei $250.000mm^2$. Es sind auch die folgenden zulässigen Spannungen (bei ruhender Belastung) bekannt:
  • $ p_{GG} = 70 N/mm^2$
  • $p_{E295} = 85 N/mm^2$
Durch die anliegenden Kraft ensteht eine Flächenpressung von $N/mm^2$.

Wird die Kontaktfläche geschädigt (Ja/Nein)?
0/0
Lösen

Hinweis:

Bitte füllen Sie alle Lücken im Text aus. Möglicherweise sind mehrere Lösungen für eine Lücke möglich. In diesem Fall tragen Sie bitte nur eine Lösung ein.

Bild von Autor Jan Morthorst

Autor: Jan Morthorst

Dieses Dokument Bestimmung der Flächenpressung ist Teil eines interaktiven Online-Kurses zum Thema Maschinenelemente 1.

Jan Morthorst verfügt über langjährige Erfahrung auf diesem Themengebiet.
Vorstellung des Online-Kurses Maschinenelemente 1Maschinenelemente 1
Dieser Inhalt ist Bestandteil des Online-Kurses

Maschinenelemente 1

Ingenieurkurse (ingenieurkurse.de)
Diese Themen werden im Kurs behandelt:

[Bitte auf Kapitelüberschriften klicken, um Unterthemen anzuzeigen]

  • Kurs: Maschinenelemente 1
    • Einleitung zu Kurs: Maschinenelemente 1
  • Konstruktionseinflüsse
    • Einleitung zu Konstruktionseinflüsse
    • Marktanforderungen als Konstruktionseinfluss
    • Technische Anforderungen an Konstruktionen
    • Fertigungsbedingungen für Konstruktionen
    • Rechtliche Rahmenbedingungen für Konstruktionen
  • Berechnungsgrundlagen
    • Einleitung zu Berechnungsgrundlagen
    • Beanspruchungsanalyse
    • Grundbelastungsarten von Bauteilen
      • Einleitung zu Grundbelastungsarten von Bauteilen
      • Bestimmung der Zugkraft
        • Einleitung zu Bestimmung der Zugkraft
        • Spannungs-Dehnungs-Diagramm
        • Hooksche Gesetz
      • Bestimmung der Flächenpressung
      • Bestimmung und Berechnung der Biegung
      • Bestimmung und Berechnung der Normalspannungen bei Biegung
      • Bestimmung und Berechnung der Schubkraft bei Biegung
      • Bestimmung und Berechnung der Torsion
    • Zusammengesetzte Beanspruchungen
    • Hauptspannungszustände
    • Vergleichsspannungen
    • Hypothesen
      • Versagenshypothesen
      • Normalspannungshypothese
      • Schubspannungshypothese
      • Gestaltänderungenergieshypothese
      • Zusammenfassung und Anwendung
  • Beanspruchungsfälle und Werkstoffkennwerte
    • Einleitung zu Beanspruchungsfälle und Werkstoffkennwerte
    • Statische Beanspruchung
    • Dynamische Beanspruchung
    • Wöhler-Kurve und Smith-Diagramm
  • Kerbwirkung und konstruktive Gestaltung
    • Einleitung zu Kerbwirkung und konstruktive Gestaltung
    • Kerbwirkung unter statischer Beanspruchung
    • Kerbwirkung unter dynamischer Beanspruchung
    • Beispiel zur Berücksichtigung der Kerbwirkung
  • Verbindungen und Verbindungselemente
    • Einleitung zu Verbindungen und Verbindungselemente
    • Stoffschlüssige Verbindungen
      • Einleitung zu Stoffschlüssige Verbindungen
      • Schweißverbindungen
        • Einleitung zu Schweißverbindungen
        • Grundlagen des Festigkeitsnachweises einer Schweißverbindung
        • Einflussfaktoren einer Schweißnahtverbindung
        • Schweißnahtdicke und Schweißnahtlänge
        • Berechnung der Spannungen einer Schweißverbindung
        • Vergleichsspannung einer Schweißverbindung
        • Grenzspannung und Sicherheit einer Schweißverbindung
      • Lötverbindungen und Klebeverbindungen
        • Einleitung zu Lötverbindungen und Klebeverbindungen
        • Gemeinsame Richtlinien zur Gestaltung
        • Richtlinien zur Gestaltung von Klebeverbindungen
    • Formschlüssige Verbindungen
      • Einleitung zu Formschlüssige Verbindungen
      • Bolzen und Stifte
        • Einleitung zu Bolzen und Stifte
        • Eigenschaften einer Stiftverbindung
        • Eigenschaften einer Bolzenverbindung
        • Festigkeitsberechnung einer Bolzen- und Stiftverbindung
        • Spannungsbestimmung einer Bolzenverbindung
    • Formschlüssige Welle-Nabe-Verbindungen
      • Einleitung zu Formschlüssige Welle-Nabe-Verbindungen
      • Pass- und Gleitfedern
        • Einleitung zu Pass- und Gleitfedern
        • Festigkeitsberechnung einer Passfederverbindung
      • Profilwellenverbindungen
      • Mitnehmerverbindungen (axial),
      • Sicherungsringe, Splinte und Federstecker
    • Kraftschlüssige Verbindungen
      • Einleitung zu Kraftschlüssige Verbindungen
      • Reibschlüssige Verbindungen
        • Einleitung zu Reibschlüssige Verbindungen
        • Reibungsarten
        • Reibungszustände
        • Schmierstoffe
        • Werkstoffpaarungen
      • Pressverbindungen
        • Einleitung zu Pressverbindungen
        • Festigkeitsnachweise einer Pressverbindung
          • Einleitung zu Festigkeitsnachweise einer Pressverbindung
          • Grenzen durch Rutschen
          • Grenzen durch Werkstofffestigkeit
      • Spannelementverbindungen
        • Einleitung zu Spannelementverbindungen
        • Ringfeder-Spannelement
        • Druckhülse und Sternscheibe
      • Klemmverbindungen
      • Keilverbindungen
  • 72
  • 3
  • 100
  • 141
einmalig 39,00
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG
Online-Kurs Top AngebotTrusted Shop

Unsere Nutzer sagen:

  • Phillipp Grünewald

    Phillipp Grünewald

    "ingenieurkurse.de hat mir besonders bei den Mathe-Themen geholfen. Super Erklärungen!"
  • Martina Pfeiffer

    Martina Pfeiffer

    "Klasse für den Einstieg ins Ingenieurstudium."
  • Marcel Eberhardt

    Marcel Eberhardt

    "Ich mache mir dank euch keine Sorgen für die Prüfungen. Danke!"

NEU! Sichere dir jetzt die perfekte Prüfungsvorbereitung und spare 10% bei deiner Kursbuchung!

10% Coupon: lernen10

Zu den Online-Kursen