Kursangebot | Technische Mechanik 1: Statik | Zwei Kräfte mit einem gemeinsamen Angriffspunkt

Technische Mechanik 1: Statik

Zwei Kräfte mit einem gemeinsamen Angriffspunkt

x
Juracademy JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien für deine Prüfungsvorbereitung erwarten dich:
ingenieurkurse.de Flatrate


1773 Lerntexte mit den besten Erklärungen

206 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

2544 Übungen zum Trainieren der Inhalte

2467 informative und einprägsame Abbildungen

Besitzen zwei Kräfte unterschiedliche Wirkungslinien und unterschiedliche Richtungen, kann der Betrag der Resultierenden durch Vektoraddition unter Berücksichtigung des Winkels zwischen diesen Kräften analytisch ermittelt werden. 

Merke

WICHTIG: Die beiden betrachteten Kräfte bzw. deren Wirkungslinien müssen sich in einem Punkt schneiden.

Rechtwinklinge Überlagerung zweier Kräfte

In einem rechtwinkligen Dreieck gilt der Satz des Pythagoras mit

Methode

$R = \sqrt{F_1^2 + F_2^2}$                         Satz des Pythagoras

Rechtwinklige Überlagerung Resultierende

In der obigen Grafik sind zwei Kräfte mit einem gemeinsamen Angriffspunkt gegeben. Der Winkel zwischen den beiden Kräften ist ein 90°- Winkel. Durch die Parallelogrammdarstellung ergeben sich zwei Teildreicke. Hier kann der Satz des Pythagoras angewandt werden. Dies soll anhand des unteren Teildreiecks demonstriert werden (Vektoraddition):

Rechtwinklige Überlagerung Resultierende

Die beiden Kräfte $F_1$ und $F_2$ bilden einen rechten Winkel. Hier kann zur Ermittlung des Betrages der Resultierenden der Satz des Pythagoras angewandt werden:

$R = \sqrt{4^2 + 3^2} = 5$

Um den Winkel $\alpha$ zu bestimmen, der angibt in welche Richtung die Resultierende $R$ wirkt (gemessen von $F_1$ aus), bedient man sich der Tangensfunktion:

$\tan (\alpha) = \frac{F_2}{F_1} \; \rightarrow \alpha = \tan^{-1}  (\frac{F_2}{F_1})$

In diesem Beispiel: 

$\alpha = \tan^{-1} (\frac{3}{4}) = 36,87°$

Der Winkel zwischen der Resultierenden $R$ und der Kraft $F_1$ beträgt demnach 36,87°.

Video: Zwei Kräfte mit einem gemeinsamen Angriffspunkt

Nichtrechtwinklige Überlagerung zweier Kräfte

Bei einer nichtrechtwinkligen Überlagerung kann der Satz des Pythagoras nicht mehr angewandt werden. In diesem Fall bedient man sich des Kosinussatzes.

Merke

Der Kosinussatz ermöglicht die Berechnung einer unbekannten Seite eines Dreiecks, wenn zwei Seiten und der Winkel, welcher von diesen Seiten eingeschlossen wird, gegeben sind.

Um den Kosinussatz formal auszudrücken, soll folgenden Grafik helfen:

Nichtrechtwinkliges Dreieck
Nichtrechtwinkliges Dreieck

In der obigen Grafik sind die Kräfte $F_1$ und $F_2$ gegeben, außerdem der Winkel $\gamma$, der durch diese eingeschlossen wird. Die beiden Seiten können durch die Parallelogrammkonstruktion dupliziert werden und kommen somit zwei mal vor. Der Kosinussatz berechnet nun den Betrag der Resultierenden $R$ mithilfe der beiden Kräfte und des eingeschlossenen Winkels $\gamma$:

Methode

$R = \sqrt{F_1^2 + F_2^2 + 2 \cdot F_1 \cdot F_2 \cdot \cos (\gamma)}$     Kosinussatz

Es ist ebenfalls möglich die Resultierende durch den Winkel $\beta$ auszudrücken:

Methode

$R = \sqrt{F_1^2 + F_2^2 - 2 \cdot F_1 \cdot F_2 \cdot \cos (\beta)}$

Merke

Achtung: Wird der Winkel $\beta$ verwendet, so muss in der Formel statt des Pluszeichens ein Minuszeichen verwendet werden. 


Der Winkel $\beta$ ist der Winkel zwischen den beiden Kräften, wenn eine Vektoraddition der beiden Kräfte durchgeführt wird:

Nichtrechtwinklige Überlagerung Resultierende zweier Kräfte

Ist der Winkel $\gamma$ gegeben, so wird der Winkel $\beta$ berechnet durch:

Methode

$\beta = 180° - \gamma $ 

Zusammenfassung:

  • Ist der Winkel $\gamma$ gegeben, welcher zwischen den Anfangspunkten der beiden Kräfte liegt, wenn diese in einem gemeinsamen Angriffspunkt angreifen, so wird der Kosinussatz mit dem Pluszeichen verwendet. 
  • Ist hingegen der Winkel $\beta$ gegeben, welcher zwischen den beiden Kräften liegt bei Anwendung der Vektoraddition, so wird der Kosinussatz mit dem Minuszeichen verwendet.

Wirkrichtung der Resultierenden

Die Richtung der Resultierenden wird durch den Winkel $\alpha$ angegeben, welcher durch den Sinussatz berechnet werden kann.

Merke

Sinussatz

In jedem Dreieck verhalten sich die Längen zweier Seiten wie die Sinuswerte der gegenüberliegenden Winkel.

$\frac{a}{\sin (\alpha)} = \frac{b}{\sin (\beta)} = \frac{c}{\sin (\gamma)}$

Dreieck

Der Sinussatz für das obige Beispiel lautet:

Sinussatz Beispiel

$\frac{F_2}{\sin (\alpha)} = \frac{R}{\sin (\beta)}$

$\rightarrow \; \sin (\alpha) = \frac{F_2 \cdot \sin (\beta)}{R}$.

Im folgenden Video wird die Problematik (nicht-rechtwinklige Überlagerung) nochmals veranschaulicht:

Video: Zwei Kräfte mit einem gemeinsamen Angriffspunkt

Anwendungsbeispiel: Kräfte im nichtrechtwinkligen Dreieck

Beispiel

Gegeben seien folgende Kräfte mit einem gemeinsamen Angriffspunkt und dem eingeschlossenen Winkel $\gamma$.

Kräfte im nichtrechtwinkligen Dreieck
Beispiel: Kräfte im nichtrechtwinkligen Dreieck

Der Betrag der Resultierenden und ihre Wirkrichtung soll berechnet werden.

Um den Betrag zu ermitteln wird der Kosinussatz angewandt:

1. Möglichkeit

$R = \sqrt{F_1^2 + F_2^2 + 2 \cdot F_1 \cdot F_2 \cdot \cos (\gamma)}$

$R = \sqrt{12^2 + 10^2 + 2 \cdot 12 \cdot 10 \cdot \cos (110°)} = 12,72$

2. Möglichkeit

$R = \sqrt{F_1^2 + F_2^2 - 2 \cdot F_1 \cdot F_2 \cdot \cos (\beta)}$

mit $\beta = 180° - 110° = 70°$

$R = \sqrt{12^2 + 10^2 - 2 \cdot 12 \cdot 10 \cdot \cos (70°)} = 12,72$

Je größer der Winkel $\gamma$ wird, desto kleiner wird die resultierende Kraft $R$, weil sich die Kräfte gegenseitig aufheben bzw. entgegenwirken. Im Gegensatz dazu nimmt die resultierende Kraft $R$ immer weiter zu, je kleiner der Winkel wird. Das liegt daran, dass die Kräfte sich in ihrer Wirkrichtung annähern oder damit verstärken, je kleiner der Winkel wird.

Um die Wirkrichtung der Resultierenden zu berechnen wird der Sinussatz angewandt:

$\sin (\alpha) = \frac{F_2 \cdot \sin (\beta)}{R}$

$\sin \alpha =  \frac{10 \cdot \sin (70°)}{12,72} = 0,74$

$\alpha = \sin^{-1} (0,74) = 47,73°$