ingenieurkurse
online lernen

Besser lernen mit Online-Kursen

NEU! Jetzt online lernen:
Thermodynamik
Den Kurs kaufen für:
einmalig 39,00 €
Zur Kasse
1. Hauptsatz der Thermodynamik > 1. Hauptsatz der Thermodynamik für geschlossene Systeme:

Energieerhaltungssatz, Systemenergie

WebinarTerminankündigung:
 Am 13.12.2016 (ab 16:00 Uhr) findet unser nächstes Webinar statt.
Gratis-Webinar (Thermodynamik) Innere Energie, Wärme, Arbeit
- Innerhalb dieses 60-minütigen Webinares wird der 1. Hauptsatz der Thermodynamik für geschlossene Systeme behandelt und auf die innere Energie, Wärme und Arbeit eingegangen.
[weitere Informationen] [Terminübersicht]

Der erste Hauptsatz der Thermodynamik spiegelt den Energieerhaltungssatz wider und wird ergänzt durch die Entdeckung von Robert Mayers, dass es sich bei Wärme um eine Energieform handelt.

Energieerhaltungssatz 

Dieser Grundsatz der Energieerhaltung besagt, dass die Gesamtenergie (Systemenergie) eines abgeschlossenen (isolierten) Systems immer gleich ist, sich also mit der Zeit nicht ändert. Es ist zwar möglich die Energie in verschiedene Energieformen umzuwandeln (z.B. Bewegungsenergie in Wärmeenergie), es ist allerdings nicht möglich innerhalb eines abgeschlossenen Systems Energie zu erzeugen oder vernichten. Ein abgeschlossenes System steht in keiner Wechselwirkung mit der Umgebung oder anderen Systemen, d.h. es weist keinen Energie-, Informations- oder Stoffaustausch auf.

Systemenergie

Es soll im weiteren die Systemenergie $E$ innerhalb eines thermodynamischen Systems betrachtet werden. Ist das System abgeschlossen und wird nicht von außen beeinflusst, so bleibt die Systemenergie immer gleich (siehe Energieerhaltungssatz). Die Systemenergie ist eine extensive Zustandsgröße, welche sich aus den bekannten Energieformen kinetische Energie $E_{kin}$ und potentielle Energie $E_{pot}$ sowie der inneren Energie $U$ zusammensetzt und im System gespeichert ist:

Methode

$E = E_{kin} + E_{pot} + U$                                Systemenergie

Im Folgenden werden die kinetische und die potentielle Energie näher erläutert. Die innere Energie wird im nächsten Abschnitt näher beschrieben.

Energie wird in der Einheit Joule angegeben:

Merke

$[J] = [N \cdot m] = [\frac{kg \cdot m^2}{s^2}]$               Einheit Energie

Potentielle Energie

Die potentielle Energie ist die Energie, welche aufgebracht werden muss um ein Objekt in eine gewisse Höhe zu bringen bzw. die ein Objekt durch seine Höhenlange besitzt. Die Formel für die potentielle Energie ergibt sich durch:

Methode

$E_{pot} = m \cdot g \cdot h$

mit

$m = \text{Masse des betrachteten Objekts} \; [kg]$

$g = \text{Erdbeschleunigung mit} \; [9,81 m/s^2]$

$h = \text{Höhe, um die das Objekt angehoben wird} \; [m]$.

Man sagt: Ist der Körper um die Höhe $h$ hochgehoben worden, so wurde die Arbeit $W = mgh$ verrichtet und der Körper besitzt demzufolge die Energie $E_{pot} = mgh$.

Beispiel

Man hebt eine Vase einen Meter nach oben um diese auf die Fensterbank zu stellen. Wieviel Arbeit muss dafür aufgewendet werden?

Beispiel

Fällt ein Stein aus 10 Meter Höhe auf den Boden, dann hat er die doppelte Arbeitsfähigkeit, wie bei einem Stein welcher aus 5 Metern Höhe auf den Boden fällt. 

Die potentielle Energie kann in einem abgeschlossenen System bei Zustandsänderungen zu- oder auch abnehmen (z.B. bei Höhenänderungen), jedoch geht diese potentielle Energie wegen des Energieerhaltungssatzes in eine andere Energieform über (z.B. kinetische Energie).

Kinetische Energie

Die kinetische Energie (auch: Bewegungsenergie) ist die Energie, die ein Objekt aufgrund seiner Bewegung enthält. Die kinetische Energie eines sich bewegenden Körpers hängt von seiner Masse $m$ bzw. seiner Geschwindigkeit $v$ ab. Sie wird berechnet durch:

Methode

$E_{kin} = \frac{1}{2} m \cdot v^2$

mit

$m = \text{Masse des betrachteten Objekts} [kg]$

$v = \text{Geschwindigkeit des betrachteten Objekts} [m/s]$

Die Beschleunigungsarbeit die notwendig ist um einen Körper eine gewisse Geschwindigkeit $v$ zu verleihen, entspricht genau der kinetischen Energie. Es ist hierbei zu beachten, dass man sich immer auf ein bestimmtes Bezugsobjekt bezieht. 

Beispiel

Nimmt man sich als Bezugsobjekt den fahrenden Bus. So besitzen die Fahrgäste gegenüber dem Bus keine kinetische Energie, weil ihre Geschwindigkeit gegenüber dem Bus gleich null ist. Gegenüber der Straße auf welcher der Bus fährt, ist die kinetische Energie größer null, denn der Bus und die Fahrgäste bewegen sich bezüglich der Straße mit einer bestimmten Geschwindigkeit.

Zusammenhang zwischen potentieller und kinetischer Energie

Die potentielle Energie wird auch Lageenergie genannt. Sie ist umso höher, je weiter der Gegenstand vom Erdmittelpunkt entfernt ist (bzw. von einem bestimmten Ausgangspunkt aus gesehen). Die kinetische Energie hingegen ist die Bewegungsenergie. Um den Zusammenhang zwischen den beiden Energieformen deutlich zu machen, wird ein Beispiel betrachtet:

Angenommen man hält einen Tennisball in seiner Hand. Die Hand stellt das Bezugssystem dar mit der Höhe null. Wirft man diesen Ball los, so besitzt dieser zunächst kinetische Energie aufgrund des Wurfes und der damit verbundenen Geschwindigkeit. Je höher der Ball fliegt, desto mehr potentielle Energie besitzt der Ball und desto mehr kinetische Energie verliert er (der Ball wird langsamer). Das bedeutet also eine Umwandlung von kinetische in potentielle Energie. Ist der Ball an seinem höchsten Punkt angekommen besitzt er nur noch potentielle Energie und keine kinetische Energie mehr (der Ball steht kurz in der Luft bevor er wieder fällt). An diesem höchsten Punkt ist die potentielle Energie gleich der kinetischen Energie die der Ball direkt nach dem Wurf hatte. Fällt der Ball nun wieder nach unten, so nimmt die potentielle Energie ab und die kinetische Energie nimmt wieder zu, bis der Ball wieder in der Hand landet. Hier sind potentielle und kinetische Energie wieder gleich Null.

Anwendungsbeispiel: Potentielle und kinetische Energie

Beispiel

Ein 12 kg schwerer Koffer fällt aus einem Flugzeug. Das Flugzeug befindet sich zu dieser Zeit 12km über dem Boden. Wie hoch ist die Geschwindigkeit mit welcher der Koffer auf dem Boden aufschlägt (bei Vernachlässigung des Luftwiderstandes)?

Zunächst ist die potentielle Energie des Koffers zu bestimmen. Dieser wiegt 12 kg und befindet sich 12 km über dem Boden. Die potentielle Energie ergibt sich durch:

$K_{pot} = mgh = 12 kg \cdot 9,81 m/s^2 \cdot 12.000 m = 1.412.640 \frac{kg m^2}{s^2} = 1.412.640 J$.

Man kann nun aus der Formel für die kinetische Energie die Geschwindigkeit bestimmen. Die potentielle Energie ist am höchsten betrachteten Punkt gleich der kinetischen Energie kurz vor dem Aufprall des Koffers. Die Formel für die kinetische Energie wird also nach $v$ umgestellt um die Geschwindigkeit zu bestimmen:

$E_{kin} = \frac{1}{2} m \cdot v^2$                               |nach $v$ umstellen

$v = \sqrt{\frac{E_{kin} \cdot 2}{m}}$

$v = \sqrt{\frac{1.412.640 Nm \cdot 2}{12 kg}} = 485 m/s$.

Die Fallgeschwindigkeit beträgt (bei Vernachlässigung des Luftwiderstandes) $485 m/s$.

Multiple-Choice
Du hast einen Tennisball der Masse $m$ mit der Geschwindigkeit $v$ hochgeworfen, und der Ball hat eine Scheitelhöhe von $h$ erreicht. Nun nimmst du einen Tennisball, der nur halb so schwer ist (entsprechend einer Masse von $0.5 m$), wirfst ihn hoch, und der Ball erreicht dieselbe Scheitelhöhe wie vorher. Welche der folgenden Aussagen ist/sind richtig?  (Vernachlässige den Luftwiderstand).
0/0
Lösen

Hinweis:

Bitte kreuzen Sie die richtigen Aussagen an. Es können auch mehrere Aussagen richtig oder alle falsch sein. Nur wenn alle richtigen Aussagen angekreuzt und alle falschen Aussagen nicht angekreuzt wurden, ist die Aufgabe erfolgreich gelöst.

Kommentare zum Thema: Energieerhaltungssatz, Systemenergie

  • Jessica Scholz schrieb am 09.05.2015 um 14:47 Uhr
    Hallo Herr Manneck, vielen Dank für die Hinweise. Die Korrektur ist vorgenommen worden. Weiterhin gutes Gelingen. Viele Grüße, Ihr Ingenieurkurse.de Team!
  • Timo Manneck schrieb am 09.05.2015 um 14:05 Uhr
    Im anwendungsbeispiel : Potenzielle/Kinetische Energie ist die masse des Tennisballs mit 8 lg (laut Aufgabe)gegeben. In der Rechnung wurde mit 12 kg gerechnet und das Ergebniss ist somit falsch.
  • Timo Manneck schrieb am 09.05.2015 um 13:58 Uhr
    Bei der Kinetischen Energie ist die Geschwindigkeit v mit der Einheit m/s^2 beschrieben, müsste in m/s abgeändert werden
Bild von Autor Jessica Scholz

Autor: Jessica Scholz

Dieses Dokument Energieerhaltungssatz, Systemenergie ist Teil eines interaktiven Online-Kurses zum Thema Thermodynamik.

Jessica Scholz verfügt über langjährige Erfahrung auf diesem Themengebiet.
Vorstellung des Online-Kurses ThermodynamikThermodynamik
Dieser Inhalt ist Bestandteil des Online-Kurses

Thermodynamik

Ingenieurkurse (ingenieurkurse.de)
Diese Themen werden im Kurs behandelt:

[Bitte auf Kapitelüberschriften klicken, um Unterthemen anzuzeigen]

  • Kurs: Einführung in die Thermodynamik
    • Einleitung zu Kurs: Einführung in die Thermodynamik
  • Grundlagen der Thermodynamik
    • Einleitung zu Grundlagen der Thermodynamik
    • Thermodynamisches System
      • Einleitung zu Thermodynamisches System
      • Thermodynamische Zustandsgrößen
        • Einleitung zu Thermodynamische Zustandsgrößen
        • Extensive und intensive Zustandsgrößen
        • Spezifische und molare Zustandsgrößen
      • Zustandsänderung
    • Thermische Zustandsgrößen
      • Einleitung zu Thermische Zustandsgrößen
      • Volumen
      • Druck
      • Temperatur
    • Thermische Zustandsgleichungen
      • Einleitung zu Thermische Zustandsgleichungen
      • Thermische Zustandsgleichung des idealen Gases
      • Spezialfälle des allgemeinen Gasgesetzes
    • Thermische Ausdehnung
  • 1. Hauptsatz der Thermodynamik
    • 1. Hauptsatz der Thermodynamik für geschlossene Systeme
      • Energieerhaltungssatz, Systemenergie
      • Innere Energie, Wärme und Arbeit
        • Einleitung zu Innere Energie, Wärme und Arbeit
        • Arbeit am geschlossenen System
          • Einleitung zu Arbeit am geschlossenen System
          • Volumenänderungsarbeit
          • Nutzarbeit / Verschiebearbeit
          • Dissipationsarbeit
        • Wärme
      • Zusammenfassung für geschlossene Systeme
    • 1. Hauptsatz der Thermodynamik für offene Systeme
      • Stationärer Fließprozess
        • Einleitung zu Stationärer Fließprozess
        • Innere Energie, technische Arbeit, Verschiebearbeit
          • Einleitung zu Innere Energie, technische Arbeit, Verschiebearbeit
          • Verschiebearbeit
          • Technische Arbeit
        • Enthalpie
        • Kinetische und potentielle Energie
        • Massenstrom
        • Anwendungsbeispiele offenes System mit stationärem Fließprozess
    • Kalorische Zustandsgleichungen
      • Kalorische Zustandsgleichung / Wärmekapazität (homogenes System)
      • Kalorische Zustandsgleichung / Wärmekapazität (ideales Gas)
      • Mittelwert der spezifischen Wärmekapazität
      • Isentropenexponent
  • 2. Hauptsatz der Thermodynamik
    • Einleitung zu 2. Hauptsatz der Thermodynamik
    • Entropie
    • Einfache Zustandsänderungen des idealen Gases
      • Einleitung zu Einfache Zustandsänderungen des idealen Gases
      • Isochore Zustandsänderung
        • Einleitung zu Isochore Zustandsänderung
        • Anwendungsbeispiele: Isochore Zustandsänderung
      • Isobare Zustandsänderung
      • Isotherme Zustandsänderung
      • Isentrope Zustandsänderung
        • Einleitung zu Isentrope Zustandsänderung
        • Anwendungsbeispiel: Molmasse, Isentropenexponent, Wärmekapazität
      • Polytrope Zustandsänderung
      • Adiabate Zustandsänderung
    • Kreisprozesse
      • Einleitung zu Kreisprozesse
      • Rechtslaufender Kreisprozess
        • Einleitung zu Rechtslaufender Kreisprozess
        • Wärmekraftmaschine
      • Linkslaufender Kreisprozess
        • Einleitung zu Linkslaufender Kreisprozess
        • Wärmepumpe und Kältemaschine
      • Carnot-Prozess
        • Beschreibung des Carnot-Prozesses
        • Nutzarbeit des Carnot-Prozesses aus der Arbeit
        • Erkenntnisse aus dem Carnot-Prozess
    • Exergie und Anergie
      • Einleitung zu Exergie und Anergie
      • Exergie und Anergie: Geschlossenes System
      • Exergie und Anergie: Offenes System
      • Exergie und Anergie: Wärme
      • Exergieverlust
      • Exergetischer Wirkungsgrad
  • Kreisprozesse
    • Kreisprozesse der Gasturbinenanlagen
      • Einleitung zu Kreisprozesse der Gasturbinenanlagen
      • Joule-Prozess
      • Ericsson-Prozess
    • Stirling-Prozess
    • Kreisprozesse der Verbrennungsmotoren
      • Einleitung zu Kreisprozesse der Verbrennungsmotoren
      • Otto-Prozess (Gleichraumprozess)
      • Diesel-Prozess (Gleichdruckprozess)
  • 67
  • 13
  • 159
  • 72
einmalig 39,00
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG
Online-Kurs Top AngebotTrusted Shop

Unsere Nutzer sagen:

  • Gute Bewertung für Thermodynamik

    Ein Kursnutzer am 23.07.2016:
    "Es wird sehr viel Wissen vermittelt, welches kompakt gehalten, jedoch trotzdem verständlich gelehrt wird. Zusammenhänge werden gut erklärt und das Wichtigste wird noch einmal Hervorgehoben. Alles in Allem bin ich sehr zufrieden. Leider bin ich etwas spät auf diesen Onlinekurs gestoßen. "

  • Gute Bewertung für Thermodynamik

    Ein Kursnutzer am 28.02.2016:
    "gut nachvollziehbar"

  • Gute Bewertung für Thermodynamik

    Ein Kursnutzer am 27.01.2016:
    "Gute Rechenaufgaben zum selber nachrechnen, Lösung ausführlich und verständlich, gute Videos"

  • Gute Bewertung für Thermodynamik

    Ein Kursnutzer am 12.10.2015:
    "Gut gut läuft :D"

  • Gute Bewertung für Thermodynamik

    Ein Kursnutzer am 09.08.2015:
    "sehr ausführlich und einfach verständlich beschrieben"

  • Gute Bewertung für Thermodynamik

    Ein Kursnutzer am 20.05.2015:
    "Super Kurs, alles total verständlich erklärt!!"

NEU! Sichere dir jetzt die perfekte Prüfungsvorbereitung und spare 10% bei deiner Kursbuchung!

10% Coupon: lernen10

Zu den Online-Kursen