ingenieurkurse
online lernen

Besser lernen mit Online-Kursen

NEU! Jetzt online lernen:
Wärmeübertragung: Wärmeleitung
Den Kurs kaufen für:
einmalig 39,00 €
Zur Kasse
Wärmeleitung in einem Feststoff > Stationäre Wärmeleitung > Wärmeübergang an der Oberfläche:

Endlich langer Stab

WebinarTerminankündigung aus unserem Online-Kurs Thermodynamik:
 Am 13.12.2016 (ab 16:00 Uhr) findet unser nächstes Webinar statt.
Gratis-Webinar (Thermodynamik) Innere Energie, Wärme, Arbeit
- Innerhalb dieses 60-minütigen Webinares wird der 1. Hauptsatz der Thermodynamik für geschlossene Systeme behandelt und auf die innere Energie, Wärme und Arbeit eingegangen.
[weitere Informationen] [Terminübersicht]

In diesem Abschnitt soll der Temperaturverlauf für einen endlich langen Stab der Länge $h$ betrachtet werden. Es gilt wieder die konstante Temperartur am Stabanfang $x = 0$. Für das Stabende bei $x = h$ ist die Steigung der Temperaturfunktion gleich Null: $\frac{dT}{dx} = 0$ (siehe folgende Grafik):

Wärmeübergang kurzer Stab

Der Stab soll außerdem am Ende zunächst adiabat abgedichtet sein, d.h. das am Stabende keine Wärmeabgabe erfolgt.

Es gilt also:

Methode

1. Randbedingung: $T(x = 0) = T_1$.

2. Randbedingung: $\frac{dT}{dx} = 0$ für $x = h$.

Es werden als nächstes die Integrationskonstanten durch die Randbedingungen bestimmt. Hierzu wird wieder die Gleichung für den Temperaturverlauf herangezogen:

Die 1. Randbedingung ergibt:

$T(x) = T_u + C_1 \cdot e^{-mx} + C_2 \cdot e^{mx}$

Einsetzen von $T(x = 0) = T_1$:

$T_1 = T_u + C_1 \cdot e^{-m \cdot 0} + C_2 \cdot e^{m \cdot 0}$

Methode

(1) $T_1 = T_u + C_1 + C_2 $


Die 2. Randbedingungen wird angewandt. Hierzu wird die Formel nach $x$ abgeleitet und dann Null gesetzt:

$\frac{dT(x)}{dx} = -m \cdot C_1 \cdot e^{-mx} + m \cdot C_2 \cdot e^{mx} = 0$


Einsetzen von $x = h$ (Länge des kurzen Stabes):

$m \cdot C_1 \cdot e^{-mh} = m \cdot C_2 \cdot e^{mh}$

$m \cdot C_1 \cdot e^{-mh} = m \cdot C_2 \cdot e^{mh}$


Auflösen nach $C_1$ und $C_2$:

Methode

(2) $C_1 = C_2 \cdot \frac{e^{mh}}{e^{-mh}}$

Einsetzen in die 1. Randbedingung:

$T_1 = T_u + C_2 \cdot \frac{e^{mh}}{e^{-mh}} + C_2 $

$T_1 = T_u + C_2 \cdot (\frac{e^{mh}}{e^{-mh}} + 1)$


Auflösen nach $C_2$:

$C_2 = \frac{T_1 – T_u}{\frac{e^{mh}}{e^{-mh}} + 1}$

$C_2 = \frac{T_1 – T_u}{\frac{e^{mh} + e^{-mh}}{e^{-mh}}}$

Methode

$C_2 = (T_1 – T_u) \cdot \frac{e^{-mh}}{e^{mh} + e^{-mh}}$


Einsetzen in die 2. Randbedingung um $C_1$ zu bestimmen:

(2) $C_1 = (T_1 – T_u) \cdot \frac{e^{-mh}}{e^{mh} + e^{-mh}} \cdot \frac{e^{mh}}{e^{-mh}}$


Kürzen des Bruchs ergibt:

Methode

$C_1 = (T_1 – T_u) \cdot \frac{e^{mh}}{e^{mh} + e^{-mh}} $


Die beiden Integrationskonstanten müssen dann in die Hauptgleichung eingesetzt werden:

$T(x) = T_u + (T_1 – T_u) \cdot \frac{e^{mh}}{e^{mh} + e^{-mh}} \cdot e^{-mx} + (T_1 – T_u) \cdot \frac{e^{-mh}}{e^{mh} + e^{-mh}} \cdot e^{mx}$


Zusammenfassen ergibt dann den Temperaturverlauf für den kurzer Stab ohne Wärmeabgabe am Stabende:

$T(x) = T_u + (T_1 – T_u) \cdot (\frac{e^{m \cdot (h-x)} + e^{-m \cdot (h-x)}}{e^{mh} + e^{-mh}})$

Man kann das ganze auch schreiben, indem $cosh (\varphi) = \frac{1}{2} e^{\varphi} + e^{- \varphi}$ verwendet wird (Hyperbelfunktion):

$2 cosh (m) = e^{m} + e^{- m}$ für den Zähler

$2 cosh (mh) = e^{mh} + e^{- mh}$ für den Nenner


Einsetzen ergibt:

$T(x) = T_u + (T_1 – T_u) \cdot (\frac{2 cosh (m \cdot (h – x)}{2 cosh(mh)})$


Der Temperaturverlauf für den kurzen Stab mit adiabten Ende ergibt sich demnach zu:

Methode

$T(x) = T_u + (T_1 – T_u) \cdot (\frac{cosh (m \cdot (h – x)}{cosh(mh)})$

Nimmt $mh$ große Werte an, so ändert sich die Temperatur stark. Das bedeutet also entweder bei langen Stäben ($h$ wird groß) und bei großen Wärmeübergangszahlen $\alpha$ und geringer Wärmeleitfähgkeit $\lambda$ ($m$ wird groß).

Temperatur am Stabende

Die Temperatur am Stabanfang ist konstant $T_1$. Die Temperatur am Stabende ist noch interessant. Beim langen Stab näherte diese sich der Umgebungstemperatur an. Beim kurzen Stab mit adiabaten Stabende (keine Wärmeabgabe) wird diese dann bestimmt, indem in den Temperaturverlauf für den kurzen Stab $x =h$ ersetzt wird:

$T(x) = T_u + (T_1 – T_u) \cdot (\frac{2 cosh (m \cdot (h – h)}{2 cosh(mh)})$

$T(x) = T_u + (T_1 – T_u) \cdot (\frac{cosh (m \cdot (0)}{cosh(mh)})$

mit $cosh (0) = 1$ ergibt sich dann die Temperatur am Stabende ohne Wärmeübergang:

Methode

$T(h) = T_u + (T_1 – T_u) \cdot (\frac{1}{cosh(mh)})$

Vorstellung des Online-Kurses Wärmeübertragung: WärmeleitungWärmeübertragung: Wärmeleitung
Dieser Inhalt ist Bestandteil des Online-Kurses

Wärmeübertragung: Wärmeleitung

Ingenieurkurse (ingenieurkurse.de)
Diese Themen werden im Kurs behandelt:

[Bitte auf Kapitelüberschriften klicken, um Unterthemen anzuzeigen]

  • Wärmeübertragung: Überblick
    • Einleitung zu Wärmeübertragung: Überblick
  • Arten der Wärmeübertragung
    • Einleitung zu Arten der Wärmeübertragung
  • Wärmeleitung in einem Feststoff
    • Einleitung zu Wärmeleitung in einem Feststoff
    • Stationäre Wärmeleitung
      • Einleitung zu Stationäre Wärmeleitung
      • Fourier'sche Gesetz
      • Wärmeleitung durch eine ebene Wand
        • Einleitung zu Wärmeleitung durch eine ebene Wand
        • Wärmeübergangszahl einer ebenen Wand
        • Wärmeübergangszahl der Grenzschicht
        • Wärmedurchgangszahl einer ebenen Wand
      • Wärmeleitung durch eine zylindrische Wand
        • Einleitung zu Wärmeleitung durch eine zylindrische Wand
        • Wärmeübergangszahl einer zylindrischen Wand
        • Wärmeübergangszahl der Grenzschicht (Hohlzylinder)
        • Wärmedurchgangszahl einer zylindrischen Wand
      • Wärmeleitung durch eine Hohlkugelwand
        • Einleitung zu Wärmeleitung durch eine Hohlkugelwand
        • Wärmeübergangszahl einer Hohlkugelwand
        • Wärmeübergangszahl der Grenzschicht (Hohlkugelwand)
        • Wärmedurchgangszahl einer Hohlkugelwand
      • Widerstände der Wärmeleitung
        • Einleitung zu Widerstände der Wärmeleitung
        • Wärmeübergangswiderstand der Grenzschichten
        • Wärmedurchlasswiderstand
        • Wärmedurchgangswiderstand
        • Wärmewiderstand
      • Wärmeübergang an der Oberfläche
        • Einleitung zu Wärmeübergang an der Oberfläche
        • Unendlich langer Stab
        • Endlich langer Stab
        • Wärmeübergang am Stabende
        • Wärmestrom am Stabanfang
        • Temperaturvorgabe am Stabanfang und -ende
        • Rippenwirkungsgrad
        • Anwendungsbeispiel: Temperaturverlauf
    • Instationäre Wärmeleitung
      • Einleitung zu Instationäre Wärmeleitung
      • Dimensionslose Kennzahlen der instationären Wärmeleitung
      • Diagramme für den Temperaturverlauf
      • Anwendungsbeispiele: Instationäre Wärmeleitung
  • Erzwungene Konvektion
    • Einleitung zu Erzwungene Konvektion
    • Laminare und turbulente Grenzschicht
    • Strömungs- und Temperaturgrenzschicht
    • Reynolds-Zahl und Prandtl-Zahl
    • Nußelt-Zahl
    • Rohrströmungen (kreisförmig)
      • Einleitung zu Rohrströmungen (kreisförmig)
      • Nußelt-Zahl für laminare Rohrströmungen
      • Nußelt-Zahl für turbulente Rohrströmungen
      • Nußelt-Zahl für den Übergangsbereich
      • Richtung des Wärmestroms
      • Nußelt-Zahl für Überschlagsberechnungen
      • Anwendungsbeispiel: Berechnung der Wärmeübergangszahl (turbulente Strömung)
    • Rohrströmungen (nicht kreisförmig)
    • Ringspalte
    • Hydraulische Durchmesser einiger Querschnitte
    • Ebene Platte
    • Quer angeströmte Zylinder (Rohre)
    • Quer angeströmte Rohrreihen
      • Einleitung zu Quer angeströmte Rohrreihen
      • Mittlere Geschwindigkeit im Hohlraumanteil
      • Anordnung und Anzahl der Rohrreihen
    • Rippenrohre
      • Einleitung zu Rippenrohre
      • Geschwindigkeit im engsten Querschnitt
      • Nußelt-Zahl für querangeströmte Rippenrohre
    • Wärmeübertrager
      • Einleitung zu Wärmeübertrager
      • Anwendungsbeispiel: Wärmeübertrager
  • Freie Konvektion
    • Einleitung zu Freie Konvektion
    • Freie Konvektion an senkrechter ebener Wand
    • Freie Konvektion an geneigter ebener Wand
    • Freie Konvektion an horizontaler Wand
    • Freie Konvektion an gekrümmten Flächen
  • 64
  • 5
  • 42
  • 53
einmalig 39,00
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG
Online-Kurs Top AngebotTrusted Shop

Unsere Nutzer sagen:

  • Phillipp Grünewald

    Phillipp Grünewald

    "ingenieurkurse.de hat mir besonders bei den Mathe-Themen geholfen. Super Erklärungen!"
  • Martina Pfeiffer

    Martina Pfeiffer

    "Klasse für den Einstieg ins Ingenieurstudium."
  • Marcel Eberhardt

    Marcel Eberhardt

    "Ich mache mir dank euch keine Sorgen für die Prüfungen. Danke!"

NEU! Sichere dir jetzt die perfekte Prüfungsvorbereitung und spare 10% bei deiner Kursbuchung!

10% Coupon: lernen10

Zu den Online-Kursen