ZU DEN KURSEN!

Wärmeübertragung: Wärmeleitung - Wärmedurchlasswiderstand

Kursangebot | Wärmeübertragung: Wärmeleitung | Wärmedurchlasswiderstand

Wärmeübertragung: Wärmeleitung

Wärmedurchlasswiderstand

Der Wärmedurchlasswiderstand $R$ bezeichnet den Widerstand, den ein homogener Körper dem Wärmestrom $\dot{Q}$ bei einer Temperaturdifferenz $\triangle T$ von 1 Kelvin auf einer Fläche von $A = 1 m^2$ zwischen seinen Oberflächen entgegensetzt. 

Der Wärmedurchlasswiderstand $R$ ist der Kehrwert der Wärmeübergangszahl der Wand. Da die Wärmeübergangszahl der Wand $\alpha_{w}$ auch häufig als Wärmedurchlasszahl $\Lambda$ bezeichnet wird, wird der Widerstand Wärmedurchlasswiderstand genannt.

Der Kehrwert der Wärmeübergangszahl einer Wand ergibt den Wärmedurchlasswiderstand:

Methode

$R = \frac{1}{\alpha_w}$                      Wärmedurchlasswiderstand / Wärmeübergangswiderstand einer Wand


Handelt es sich beispielsweise um eine Wand aus mehreren Schichten, so bestimmt sich der Wärmedurchlasswiderstand durch die Summe der Wärmewiderstände der einzelnen Schichten:

Methode

$R = \sum_{i = 1}^n \frac{1}{\alpha_{w,i}}$.

Der Wärmedurchlasswiderstand $R$ wird zusammen mit dem Wärmeübergangswiderstand der Grenzschichten $R_s$ zum Wärmedurchgangswiderstand.

Merke

Je höher der Wärmedurchlasswiderstand, desto besser ist die Wärmedämmeigenschaft des Materials.