ZU DEN KURSEN!

Produktion - Zeitbezug der Produktionsplanung

Kursangebot | Produktion | Zeitbezug der Produktionsplanung

Produktion

Zeitbezug der Produktionsplanung

Die Fristigkeit einer Planung gibt Auskunft darüber, wann und über welchen Zeitraum hinweg ein Planbescheid in Kraft tritt. Auch hier findet wieder eine Differenzierung statt. Man unterscheidet strategische Entscheidungen von operativen Entscheidungen.

 

image

In der folgenden Übersicht werden die wichtigsten Identitäts- und Unterscheidungsmerkmale aufgeführt.

Strategische Entscheidungen

Die Wirksamkeit dieser Entscheidungen ist langfristig und für das gesamte Unternehmen von Bedeutung. Entscheidungsträger ist die Unternehmensleitung, welche den Einsatz von Betriebsmitteln zur Durchführung der Produktion bestimmt. Des Weiteren wird auch das Produktprogramm, also die Zusammensetzung der Produktpalette anhand von strategischen Entscheidungen bestimmt. 

Operative Entscheidungen

Im Gegensatz zu strategischen Entscheidungen sind hier die Betriebsmittel bereits vorhanden und es wird über deren Einsatz entschieden. Ferner unterscheidet man zwischen mittelfristiger und kurzfristiger operativer Planung. Erstere wird beeinflusst durch Nachfrageprognosen nach Fertigerzeugnisse für einen Zeitraum von 12-24 Monaten. Daran entscheidet sich welches Gut, wann und wie häufig produziert wird. Der zugehörige Fachterminus ist Produktionsprogrammplanung. Sie nimmt zudem Einfluss auf den Kapazitätsbedarf, der grob sowohl die Anzahl der notwendigen Arbeitsstunden als auch die einzusetzenden Einsatzstoffe festlegt.
Der mittelfristigen operativen Planung ist die kurzfristige operative Planung nachgelagert. Sie nimmt direkten Einfluss auf das Produktionsprogramm und regelt dessen Umsetzung auf den jeweiligen Produktionsstufen sowie die Höhe und Rangfolge der Fertigungslose. 

Die nächste Abbildung zeigt nochmal eine Gesamtübersicht der Fristigkeiten.

Fristigkeit
Fristigkeit