ZU DEN KURSEN!

Technische Mechanik 1: Statik - Kräftegleichgewicht bei zwei Kräften

Kursangebot | Technische Mechanik 1: Statik | Kräftegleichgewicht bei zwei Kräften

Technische Mechanik 1: Statik

Kräftegleichgewicht bei zwei Kräften

Es besteht ein Gleichgewicht zwischen zwei Kräften, wenn diese auf der gleichen Wirkungslinie liegen, einen entgegengesetzten Richtungssinn aufweisen und den gleichen Betrag besitzen.

Beispiel

Zwei Kräfte $ F_1 $ und $ F_2 $ wirken auf einen Körper. Aus Messungen ist bekannt, dass $ F_1 = -4 N $ und $ F_2 = 4 N $ beträgt. Beide Kräfte liegen auf der gleichen Wirkungslinie und wirken entgegengesetzt. Die Resultierende $ R $ von den beiden Kräften ist:

$ R = F_1 + F_2 = 4 N + (-4) N = 0 \rightarrow $ Da die Summe der Kräfte gleich null ist, befindet sich der Körper im Kräftegleichgewicht

Merke

Gleichgewichtsbedingungen:

1. Beide Kräfte besitzen den gleichen Betrag
2. und liegen auf der gleichen Wirkungslinie.
3. Der Richtungssinn der beiden Kräfte ist entgegengesetzt.

Ist auch nur eine dieser Gleichgewichtsbedingungen nicht mehr gegeben, so befindet sich der Körper nicht im Kräftegleichgewicht. 

Ist beispielsweise Punkt 2 nicht gegeben, würde der Körper unter dem Einfluss der beiden Kräfte beginnen zu rotieren, indem sie einen Drehmoment auf den Körper ausüben. 

Kann hingegen die erste Bedingung nicht erfüllt werden, so beginnt der Körper sich im Falle von Zugkräften aus der Ruheposition in die Richtung der Kraft zu bewegen, dessen Betrag größer ist. 

Kräftegleichgewicht zweier Kräfte
Kräftegleichgewicht zweier Kräfte