ZU DEN KURSEN!

Anorganische Chemie - Elektronenaffinität

Kursangebot | Anorganische Chemie | Elektronenaffinität

Anorganische Chemie

Elektronenaffinität

Jetzt wissen wir zwar was es mit der Ionisierungsenergie auf sich hat, aber welche Energie ist notwendig um zusätzliche Elektronen in den Atomverband aufzunehmen?

Was ist die Elektronenaffinität?

Die notwendige Energie nennt man Elektronenaffinität (EA). Sie ist die freiwerdende, bzw. aufzubringende Energie, welche auftritt wenn ein Atom ein Elektron aufnimmt. Bei diesem Vorgang entstehen negative Ionen, die man als Anionen ( $\leftrightarrow $ positione Ionen = Kationen) bezeichnet. Die Einheit der Energie ist wie bei der Ionisierungsenergie $ \frac{kj}{mol} $. Gelegentlich erfolgt eine Angabe auch in der Einheit Elektronenvolt (eV) [siehe Tabelle]

Übersicht der Elektronenaffinität der Elemente der 2. und 3. Periode

Elektronenaffinität der 2. und 3. Periode
Elektronenaffinität der 2. und 3. Periode

Merke

Hier klicken zum Ausklappen Vielleicht ist es Ihnen ja aufgefallen, aber die Energiebeträge der Elektronenaffinitäten sind wesentlicht kleiner als die der Ionisierungsenergien für diese Elemente. 

Anwendungsbeispiel Ionisierung von Chlor

In diesem Beispiel betrachten wir nun die Ionisierung von Chlor (Cl). Die Reaktionsgleichung ist die folgende:

Reaktionsgleichung
Reaktionsgleichung

Wie im Beispiel des vorangegangenen Kurstextes war das Chlor-Atom vor der Ionisierung neutral. Nach der Ionisierung liegt ein Elektron $ e^- $ mehr in der Atomhülle vor. Deshalb resultiert das hochgestellte Minus in der Reaktionsgleichung $ Cl^- $. Aus dem Chlor wird dann ein Chloridion.

Ionisierung von Chlor
Ionisierung von Chlor

Wir haben Chlor für dieses Beispiel gewählt weil es die höchste Elektronenaffinität ( -3,62 eV) besitzt.