ZU DEN KURSEN!

Regelungstechnik - Stetige Regler

Kursangebot | Regelungstechnik | Stetige Regler

Regelungstechnik

Stetige Regler

Anders als die diskreten Regler, die in ihrer Funktionsweise einfach gestaltet und zugleich günstig sind, haben stetige Regler den Vorteil, dass sie Lastspitzen beim Anfahren von Motoren oder Kühlaggregaten besser verarbeiten können. Anstelle des reinen Ein- und Ausschalten erlauben stetige Regler Zustände wie Vollast, Teillast und Grundlast des Stellers, bzw. Stellgliedes. 

Beispiel: Verbrennungsmotor in einem Pkw

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen Der Verbrennungsmotor in einem Pkw, bzw. Drehzahl, muss derart regelbar sein, dass Drehmomente immer entsprechend der Anforderung auf die Räder und letztlich die Straße übertragen werden.

Antriebsriemen eines Motors
Antriebsriemen eines Motors

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen Die Verwendung eines diskreten Reglers hingegen ließe nur die Zustände Leerlauf und Vollgas zu. Daher kommen stetige Regler zum Einsatz. 

Merke

Hier klicken zum Ausklappen Dem mathematischen Zusammenhang von Regeldifferenz und Reglerausgangsgröße im Regelglied sind aus rein theoretische Sicht kaum Grenzen gesetzt. 

Im Rahmen dieses Kurses unterscheiden wir zwischen drei Grundtypen, sowie der Kombination aus diesen:

  • P-Regler: Proportionalregler,
  • I-Regler: Integralregler,
  • D-Regler: Differentialregler,
  • PID-Regler: Kombination aus obigen