ingenieurkurse
online lernen

Besser lernen mit Online-Kursen

NEU! Jetzt online lernen:
Strömungslehre
Den Kurs kaufen für:
einmalig 39,00 €
Zur Kasse
Hydrodynamik > Reibungsbehaftete Strömungen:

Verluste in Rohrleitungen (streckenabhängige)

WebinarTerminankündigung aus unserem Online-Kurs Technische Mechanik 3: Dynamik:
 Am 06.12.2016 (ab 16:00 Uhr) findet unser nächstes Webinar statt.
Gratis-Webinar (Dynamik) Gradlinige Bewegung eines Massenpunktes
- Dieses 60-minütige Gratis-Webinar behandelt die geradlinige Bewegung eines Massenpunktes.
[weitere Informationen] [Terminübersicht]

Neben den bereits vorgestellen EinzelVerlusten ($h_v$, $\triangle p_v$, $e_v$) treten auch sogenannte streckenabhängige Verluste auf. Diese Verluste entstehen durch die Reibung des strömenden Fluids an der Rohrwand. So ist es z.B. bei der Wasserversorgung so, dass das Wasser über einige 100 Kilometer durch verschiedene Rohre transportiert werden muss, bevor es beim Endverbraucher ankommt. Der Transport des Wasser über solche Distanzen ist mit einem enormen Energieaufwand verbunden. Ziel ist es natürlich diesen Energieaufwand zu minimieren. Von großer Bedeutung ist dabei die Reibung des Fluids an der Innenwand des Rohrs. Die Reibung verursacht eine Umwandlung der kinetischen Energie (strömungsmechanisch nutzbare Energie) in Wärmeenergie, welche für den Transport nicht weiter genutzt werden kann. Je länger ein Rohr ist, desto größer ist dieser Verlust. Es handelt sich also um streckenabhängige Verluste. Ziel ist es nun diese Verluste berechnen zu können. 

Im vorherigen Kapitel sind bereits die Einzelverluste für die unterschiedlichen Bernoullischen Gleichungen aufgezeigt worden. Neben diesen Einzelverlusten, welche aufgrund von Rohrkrümmern, Abzweigungen u.a. entstehen, müssen zusätzlich die streckenabhängigen Verluste berücksichtigt werden. Diese streckenabhängigen Verluste hängen ab von

  • den Abmessungen des Rohrs,
  • dem Material des Rohrs,
  • dem Fluid innerhalb des Rohrs.

Eine Vielzahl technischer Anwendungen von Rohrströmungen mit den unterschiedlichsten Fluiden und Rohrmaterialen hat zu einer Vielzahl von empirischen Zusammenhängen geführt um diese streckenabhängigen Verluste zu berechnen. Die Gesetze zur Beschreibung der Zusammenhänge sind von verschiedenen Wissenschaftlern (Weisbach, Darcy, Strickler, Manning...) aufgestellt worden.

Darcy-Weisbach

Es soll im Weiteren das Dary-Weisbach-Gesetz betrachtet werden. Hierbei wird der Term  $\lambda \frac{L}{d}$ auf der rechten Seite (Strömungsende) der Bernoullischen Gleichungen berücksichtigt und stellt ein Vielfaches des Terms der kinetischen Energie dieser Gleichungen dar:

Methode

$h_{sv} = \lambda \frac{L}{d} \frac{w^2}{2 \; g}$   Höhenverlust (für Höhengleichung)

Methode

$\triangle p_{sv} = \lambda \frac{L}{d} \frac{\rho \; w^2}{2}$   Druckverlust (für Druckgleichung)

Methode

$e_{sv} = \lambda \frac{L}{d} \frac{w^2}{2}$   Energieverlust (für Energiegleichung)

Das Gesetz berücksichtigt innerhalb des Terms  $\lambda \frac{L}{d}$  die Abmessungen des Rohrs, das Material des Rohrs (Rohrbeschaffenheit) und die Eigenschaften des Fluids.

Rohrabmessung

Die Rohrabmessung wird durch den Term

Methode

$\frac{L}{d}$

berücksichtigt. Hierbei ist der hydraulische Durchmesser $d = \frac{4 \cdot A}{U_{ben}}$. Dabei ist $U_{ben}$ der benetzte Umfang des Rohrs. $L$ ist die Länge des betrachteten Rohrs.

Eigenschaften des Fluids

Die Rohrbeschaffenheit und die Eigenschaften des Fluids werden durch die Rohrreibungszahl $\lambda$ ausgedrückt. Diese setzt sich zusammen aus der dimensionslosen Reynoldszahl $Re$, welche die Eigenschaften des Fluids berücksichtigt.

Methode

$Re = \frac{w \cdot d}{\nu_k}$

mit 

$w$  mittlere Strömungsgeschwindigkeit

$d$   hydraulischer Durchmesser des Rohrs

$\nu_k$  kinematische Zähigkeit (Viskosität)

Die kinematische Zähigkeit ist für jedes Fluid unterschiedlich groß. Unter Normalbedingungen beträgt die kinematische Zähigkeit von Wasser $\nu_{Wk} = 1 \cdot 10^{-6} \frac{m^2}{s}$.

Rohrbeschaffenheit 

Desweiteren wird innerhalb der Rohrreibungszahl $\lambda$ die Rohrbeschaffenheit mit dem Term

Methode

$\frac{k}{d}$

berücksichtigt. Dabei ist $k$ die äquivalente Sandrauheit (dimensionslos) in Abhängigkeit vom Rohrmaterial, welche Tabellenwerken zu entnehmen ist. Diese Werte unterliegen allerdings großen Schwankungen, weshalb bei der späteren Konstruktion eines Rohrsystem immer ein großzügiger Sicherheitsfaktor berücksichtigt werden muss.

Um nun aus diesen Termen $Re$ und $\frac{k}{d}$ die Rohrreibungszahl $\lambda$ zu bestimmen, wird das Moody-Diagramm herangezogen, aus welchem dann die Rohrreibungszahl abgelesen werden kann. 

Im Folgenden werden zunächst die kinematische Zähigkeit bzw. die äquivalente Sandrauhigkeit kurz erklärt und einige Werte für unterschiedliche Fluide bzw. unterschiedliche Rohrmaterialien angegeben. Danach erfolgt die Einführung des Moody-Diagramms und die Bestimmung der Rohrreibungszahl aus dem Moody-Diagramm mittels der Rauhigkeit $\frac{k}{d}$ und der Reynolds-Zahl.

Bild von Autor Jessica Scholz

Autor: Jessica Scholz

Dieses Dokument Verluste in Rohrleitungen (streckenabhängige) ist Teil eines interaktiven Online-Kurses zum Thema Strömungslehre.

Jessica Scholz verfügt über langjährige Erfahrung auf diesem Themengebiet.
Vorstellung des Online-Kurses StrömungslehreStrömungslehre
Dieser Inhalt ist Bestandteil des Online-Kurses

Strömungslehre

Ingenieurkurse (ingenieurkurse.de)
Diese Themen werden im Kurs behandelt:

[Bitte auf Kapitelüberschriften klicken, um Unterthemen anzuzeigen]

  • Kurs: Strömungslehre
    • Einleitung zu Kurs: Strömungslehre
  • Grundlagen der Strömungslehre
    • Einleitung zu Grundlagen der Strömungslehre
    • Aggregatzustände
    • Dichte
    • Kompressibilität
    • Viskosität
    • Ideales Fluid
    • Reales Fluid
  • Hydrostatik
    • Einleitung zu Hydrostatik
    • Fluidspannungen
    • Hydrostatischer Druck
      • Einleitung zu Hydrostatischer Druck
      • Beispiel: Hydrostatischer Druck
      • Beispiel: U-Rohr-Manometer
      • Beispiel: Hydrostatischer Bodendruck bei unterschiedlichen Querschnitten
    • Hydrostatisches Paradoxon
    • Hydrostatische Auftriebskraft
    • Druckkräfte auf ebene rechteckige Behälterwände
      • Einleitung zu Druckkräfte auf ebene rechteckige Behälterwände
      • Vertikalkraft
      • Horizontalkraft
      • Resultierende und Wirkungslinie
      • Anwendungsbeispiel: Druckkräfte auf Behälterwände
    • Druckkräfte auf eben geneigte rechteckige Flächen
    • Druckkräfte auf eben geneigte nicht rechteckige Flächen
    • Druckkräfte auf gekrümmte Flächen
    • Geschichtete Fluide
  • Kinematik einer Strömung
    • Stationäre und instationäre Strömungen
    • Bahnkurven und Stromlinien
    • Lagrange-/Euler-Darstellung
    • Stromfaden und Stromröhre
  • Hydrodynamik
    • Einleitung zu Hydrodynamik
    • Reibungsfreie Strömungen
      • Einleitung zu Reibungsfreie Strömungen
      • Stromfadentheorie (eindimesionale Strömung)
      • Kontinuitätsgleichung (stationäre Strömung)
      • Bernoullische Energiegleichung (stationär)
      • Spezialfälle der Bernoullischen Energiegleichung
    • Reibungsbehaftete Strömungen
      • Einleitung zu Reibungsbehaftete Strömungen
      • Einzelverluste (turbulente Strömungen)
      • Verluste in Rohrleitungen (streckenabhängige)
        • Einleitung zu Verluste in Rohrleitungen (streckenabhängige)
        • Kinematische Zähigkeit
        • Äquivalente Sandrauhigkeit
        • Moody-Diagramm
      • Berechnung der gesamten Verluste in Rohrleitungen
        • Einleitung zu Berechnung der gesamten Verluste in Rohrleitungen
        • Laminare Strömung (kreisförmiger Querschnitt)
        • Turbulente Strömungen (kreisförmiger Querschnitt)
        • Strömungen nicht-kreisförmiger Querschnitte
        • Iterative Bestimmung der Rohrreibungszahl Lambda
    • Rohrleitungen mit Pumpen
      • Einleitung zu Rohrleitungen mit Pumpen
      • Pumpen bei reibungsfreien Strömungen
      • Pumpen bei reibungsbehafteten Strömungen
  • Impulssatz und Drallsatz
    • Einleitung zu Impulssatz und Drallsatz
    • Impulssatz
      • Einleitung zu Impulssatz
      • Stützkraftkonzept
      • Vertikale und horizontale Gleichgewichtsbedingung
    • Drallsatz (Impulsmomentensatz)
  • Ebene Strömungen
    • Einleitung zu Ebene Strömungen
    • Wiederholung: Stromlinienkonzept
    • Stromfunktion
      • Einleitung zu Stromfunktion
      • Beispiel: Stromfunktion
    • Potentialfunktion
    • Quelle und Senke (Divergenz)
    • Wirbelstärke
  • 61
  • 9
  • 58
  • 135
einmalig 39,00
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG
Online-Kurs Top AngebotTrusted Shop

Unsere Nutzer sagen:

  • Gute Bewertung für Strömungslehre

    Ein Kursnutzer am 17.03.2016:
    "Optimal bis jetzt :)"

NEU! Sichere dir jetzt die perfekte Prüfungsvorbereitung und spare 10% bei deiner Kursbuchung!

10% Coupon: lernen10

Zu den Online-Kursen