ZU DEN KURSEN!

Unternehmensführung - Idealtypische Führungskonzept

Kursangebot | Unternehmensführung | Idealtypische Führungskonzept

Unternehmensführung

Idealtypische Führungskonzept

Das idealtypische Führungskonzept für durch den deutschen Nationalökonom Max Weber beschrieben worden. Nach der Ansicht Webers lassen sich Führungspersonen anders als bei Lewin in 4 unterschiedliche Führungsstile einordnen.

Patriarchischer Führungsstil

Diesen Führungsstil kennzeichnen die Aspekte Herrschaft und soziale Verantwortung. Die Führungsperson ist dabei der Patriarch, der den Mitarbeitern unterstützend zur Seite steht, dessen Anordnungen aber verpflichtend sind. Den Anspruch dieser Rolle erhält die Führungsperson durch einen Erfahrungs- und Wissenvorsprung. Heute ist diese Form nicht mehr zeitgemäß, damals hingegen wir dieser Führungstil üblich, wie beispielsweise bei Krupp. 

Autokratischer Führungsstil

Hier kann die Führungsperson über eine annähernd unbegrenzte Machtfülle verfügen. Um seine Ziele auch erfolgreich umzusetzen kann er auf einen hierarchisch gegliederten Führungsapparat zurückgreifen. Die eingängigere Bezeichnung für diese Art der Mitarbeiterführung ist autoritärer Führungsstil, wie im System einer Diktatur. 

Bürokratischer Führungsstil

Dieser Führungsstil entwickelt sich aus dem autokratischen Führungsstil, nur dass hier die Führungsperson keine übermäßige Machtfülle besitzt. Vorschriften, Gesetze, unabänderliche (bürokratische) Strukturen regeln den Arbeitsablauf. Die Mitarbeiter sind nicht der Willkür einer einzelnen Person ausgeliefert. Der bestehende Führungsapparat, in dem sich die Führungsperson befindet, ist hinsichtlich Kompetenzen, Aufgaben und Verantwortlichkeiten abgegrenzt und entsprechende Kontrollmechanismen gewährleisten einen reibungslosen Ablauf. Oft wird diesem Führungsstil unter heutigen Ansprüchen mangelnde Flexibilität und Effizienz nachgesagt. 

Charismatischer Führungsstil

Bei diesem Führungstil entsteht eine Abhängigkeit der Mitarbeiter von der Führungsperson. Dies gelingt, da die Führungsperson eine einmalige Persönlichkeit und Ausstrahlungskraft und die Mitarbeiter ihm sich somit verpflichtet fühlen. Die Mitarbeiter sind bereit freiwillig und gewollt jeder Anweisung nachzugehen. Äußeres Erscheinungsbild des Apple-Gründers Steve Jobs.