ZU DEN KURSEN!

Unternehmensführung - Motivationsmessung und Leistung

Kursangebot | Unternehmensführung | Motivationsmessung und Leistung

Unternehmensführung

Motivationsmessung und Leistung

Wie bereits erwähnt lässt sich Motivation nur schwer quantitativ messen. Trotzdem gibt es Möglichkeiten den Erfolg von Motivation zu erfassen. 

Möglichkeiten zur Motivationsmessung:

1. Introspektion: Der Mitarbeiter beurteilt die Höhe seiner Motivation selbst. Es muss sich selbst die Frage stellen: Arbeite ich angemessen? - Messfehler durch falsche Selbsteinschätzung

2. Verhaltensbeobachtung: Der Mitarbeiter wird durch eine Führungskraft hinsichtlich seiner Motivation beurteilt. Die Führungkraft fragt sich: Bringt der Mitarbeiter ausreichend Leistungsbereitschaft für die zu verrichtenden Aufgaben mit? - Messfehler durch Scheinmotivation des Mitarbeiters.

3. Analyse der Verhaltensergebnisse: Hier misst man die Relation zwischen dem Verhalten des Mitarbeiters und den daraus resultierenden Ergebnissen. Grundfrage: Sind die Leistungsergebnisse des Mitarbeiters zufriedenstellend? - Messfehler durch fehlerhafte Einschätzung der Relation und fehlerhaften Gewichtung der situationsbedingten Zustände.

4. Physiologische Methode: Untersucht den Grad der Aktivierung des Mitarbeiters bei der Verrichtung seiner Aufgaben. Grundfrage: Ist der Mitarbeiter engagiert bei dem was er tut? - Messfehler durch ähnliche Problemlage wie 3. 

Merke

Unabhängig davon welche Möglichkeit man nutzt um Rückschlüsse auf die Motivation zu erhalten, sollten die Ergebnisse definitiv interpretiert und nicht einfach übernommen werden um aussagekräftige Rückschlüsse ziehen zu können. 

Leistung

In der Vergangenheit war man davon ausgegangen, dass ein direkter Zusammenhang zwischen Leistung und Zufriedenheit bei der Arbeit besteht. Heute weiß man, dass dieser Zusammenhang nicht unbedingt zutreffen muss.  

Die Arbeitsleistung steht im direkten Zusammenhang zur Leistungsbereitschaft und der Arbeitszufriedenheit. Dabei wirken sich die Leistung und die Arbeitszufriedenheit positiv auf die Motivation aus. Letztere hat dann wieder einer positive Wirkung auf die Leistungsbereitschaft. 

Merke

Eine besondere Wirkung auf die Leistung hat nicht die Arbeitszufriedenheit sondern die Arbeitsunzufriedenheit. Sie kann bewirken, dass der Mitarbeiter seine Aufgaben mit Gleichgültigkeit verrichtet oder das Unternehmen ganz verlässt. Daher ist es sinnvoll der Arbeitsunzufriedenheit stark entgegenzuwirken um die Leistung eines Mitarbeiters konstant zu halten.