ZU DEN KURSEN!

Werkstofftechnik 2 - Normung durch Werkstoffnummern

Kursangebot | Werkstofftechnik 2 | Normung durch Werkstoffnummern

Werkstofftechnik 2

Normung durch Werkstoffnummern

Jeder Werkstoff erhält eine siebenstellige Zahl durch die er eindeutig bestimmt werden kann. Dies betrifft sowohl metallische, als auch nichtmetallische Werkstoffe.

Merke

Auf den Punkt gebracht: Wirklich jeder Werkstoff erhält eine siebenstellige numerische Kennzeichnung.

Kennzeichnung: Y.YYYY.YY

Y = Werkstoffhauptgruppe

YYYY = Sortennummer

YY = Anhängezahlen

Werkstoffhauptgruppe

Die Unterteilung der Werkstoffe in eine Werkstoffhauptgruppe erfolgt durch die Ziffern 1-9 [siehe Tabelle].

Hauptgruppe Gruppe Ziffer
Eisen und Stahl Roheisen, Gusseisen, Ferrolegierungen 0
Stahl 1
Nichteisenmetalle Schwermetalle (exklusive Eisen) 2
Leichtmetalle 3
Nichtmetallische Werkstoffe   4
  5
  6
  7
  8
Interne Nutzungsangabe Frei (z.B. Legierungen aus Versuchen) 9

Sortennummer

Die Sortennummer eines jeden Werkstoffs ist vierstellig. Bei Werkstoffen der Hauptgruppe 0 und 1 ordnen die ersten beiden Ziffern die Werkstoffe zusätzlich zu einer Sortenklasse zu. Bei den letzten beiden Ziffern handelt es sich lediglich um Folgenummern (1-...). Liegen jedoch Nichteisen-Legierungen vor, so wird nach Grundmetallen eingeteilt. 

Erneut können Sie die Übersicht von Sortennummern der nachfolgenden Tabelle entnehmen.

0.0000-0.2999 Roheisen
0.3000-0.4999 Vorlegierungen
0.5000-0.5999 Reserve
0.6000-0.6999 GGL
0.7000-0.7999 GGG
0.8000-0.8999 GT
0.9000-0.9999 Sonderguss
   
1.0000-1.0999 Massenstähle/Qualitätsstähle
1.1000-1.1999 Unlegierte Edelstähle
1.2000-1.2999 Werkzeugstähle
1.3000-1.3999 verschiedene Sorten
1.4000-1.4999 chemisch beständige Sorten
1.5000-1.5999 Baustähle
   
2.0000-2.1799 Kupfer und Kupferlegierungen
2.2000-2.2499 Zink/Zinklegierungen und Cadmium/Cadmiumlegierungen
2.3000-2.3499

Blei und Bleilegierungen

2.3500-2.3999 Zinn und Zinnlegierungen
2.4000-2.4999 Nickel/Nickellegierungen und Kobalt/Kobaltlegierungen
3.0000-3.4999 Aluminium und Aluminiumlegierungen
3.5000-3.5999 Magnesium und Magnesiumlegierungen

Anhängezahlen

Als letzter Bestandteil der Werkstoffnummer fehlen nun nur noch die Anhängezahlen.  Diese sind nachfolgend aufgeführt:

YY Bedeutung YY Bedeutung
0 unbestimmt 0 unbestimmt
1 unberuhigter Thomasstahl 1 normalgeglüht
2 beruhigter Thomasstahl 2 weichgeglüht
3 unberuhigter Stahl nach anderer Erschmelzung 3 wärmebehandelt
4 beruhigter Stahl nach anderer Erschmelzung 4 zähvergütet
5 unberuhigter Siemens-Martin-Stahl 5 vergütet
6 beruhigter Siemens-Martin-Stahl 6 hartvergütet
7 unberuhigter Sauerstoffaufblas-Stahl 7 kaltverformt
8 beruhigter Sauerstoffaufblas-Stahl 8 federhart
9 Elektrostahl 9 Sonderbehandlung

Bei nichteisen-Legierungen erfolgt die Angabe auf eine andere Weise. Hier sind die Anhängezahlen in zehn Zehnerbereiche eingeteilt. 

.00-.09 unbehandelt
.10-.19 weich
.20-.29 kaltverfestigt
.30-.39 hart kaltverfestigt
.40-.49 lösungsgeglüht, nachbehandlungsfrei
.50-.59 lösungsgeglüht, kalt nachbehandelt
.60-.69 warm ausgehärtet, nachbehandlungsfrei
.70-.79 warm ausgehärtet, kalt nachbehandelt
.80-.89 entspannt ohne vorangegangene Kaltverfestigung
.90-.99 Sonderbehandlung