ZU DEN KURSEN!

Maschinenelemente 2 - Tellerfedern

Kursangebot | Maschinenelemente 2 | Tellerfedern

Maschinenelemente 2

Tellerfedern

Inhaltsverzeichnis

Tellerfedern

Als Tellerfeder bezeichnet man eine axialbelastbare Kreisringscheibe, deren Bauform eine Kombination zulässt. In der nächsten Abbildung sehen Sie eine Darstellung zweier, aufeinander liegender Tellerfedern:

Schema einer Tellerfeder
Schema einer Tellerfeder

In der Abbildung werden die Tellerfedern durch ein Kraft $ F $ belastet, die auf die gesamte Kreisfläche wirkt. 

Tellerferdern lassen sich unterscheiden in kalt- und warmumgeformte Federn, sowie Federn mit und ohne Auflageflächen. 

Methode

Hier klicken zum Ausklappen Da gerade Tellerferdern bei höheren Belastungen zum Durchschlagen neigen, dürfen sie nicht zu stark belastet werden und somit ist ihr Anwendungsbereich begrenzt. Ziel ist es daher den Federweg $ s $ kleiner  $ h_0 $ [siehe obige Abbildung] zu begrenzen. Ein gängiger Wert für $ s $ ist:

Merke

Hier klicken zum Ausklappen Maximaler Federweg: $ s = 0,75 \cdot h_0 $.  

In der nächsten Abbildung sehen Sie den Auschnitt einer Tellerfeder.

Ausschnitt einer Tellerfeder
Ausschnitt einer Tellerfeder

Die Bereiche I - IV erfahren durch die Kraft $ F $ eine Beanspruchung. So treten in den Bereichen I und II Druckspannungen auf, in den Bereichen III und IV hingegen Zugspannungen. Die Stelle mit der maximalen Beanspruchung ist der Bereich III, weshalb auch hier als erstes mit einem Bauteilversagen infolge einer Überbelastung zu rechnen ist. Genaue Angaben finden Sie in den Tabellenwerken der Federhersteller.