ZU DEN KURSEN!

Maschinenelemente 2 - Konstruktionshinweise für Tellerfedern

Kursangebot | Maschinenelemente 2 | Konstruktionshinweise für Tellerfedern

Maschinenelemente 2

Konstruktionshinweise für Tellerfedern

Inhaltsverzeichnis

Eine Berechnung von Tellerfedern und speziell der kritischen Spannungen soll im Rahmen dieses Kurse nicht stattfinden, kann jedoch in der Norm DIN 2092 nachgelesen werden. In diesem Kurstext soll jedoch einmal aufgezeigt werden, wie diese Federart optimal eingebaut wird. Hierzu betrachten Sie die nachfolgende Abbildung.

Außenführung und Innenführung
Außenführung und Innenführung

Auf der linken Seite sehen Sie die Außenführung [mit Rohr] und auf der rechten Seite die Innenführung [mit Dorn] von gestapelten Tellerfedern. Die Führung ist notwendig, da Tellerfedern im belasteten und ungeführten Zustand dazu neigen, seitlich zueinander zu verrutschen, womit die Funktion der gestapelten Tellerfedern nicht mehr erfüllt ist. Unabhängig von der Führungsart spricht man in beiden Fällen von einer Federsäule

Methode

Bei der Außenführung mit Rohr besteht die Gefahr, dass sich die Tellerfedern, sobald sie belastet werden und folglich radial ausdehnen, mit dem Rohr verklemmen. Daher ist die Innenführung der Außenführung vorzuziehen, sofern nicht ausreichend Raum zwischen Rohr und Tellerfedern gewährleistet ist.

Weitere Konstruktionshinweise

  • Obwohl sich große Hubwege durch eine Stappelung von Tellerfedern realisieren lassen, sollten sie den bereit bekannten maximalen Federweg $ s < 0,75 h_0 $ nicht überschreiten.
  • Ferner sollten die einzelnen Federn allseitig aufliegen und der Führungsdorn, aufgrund auftretenden Verschleißes aus einem gehärteten Werkstoff bestehen.