ZU DEN KURSEN!

Produktion - Kostenfunktionen

Kursangebot | Produktion | Kostenfunktionen

Produktion

Kostenfunktionen

In der bisherigen Betrachtung von Produktionsprozessen sind wir davon ausgegangen, dass eine Bewertung bzw. Auswahl dieser Prozesse lediglich vom optimalen Input-Output-Verhältnis abhängt. Bedient haben wir uns dabei immer einer Produktionsfunktion.

Die Unternehmensführung wird jedoch die Auswahl eines Produktionsprozesse nicht allein von diesem Kriterium abhängig machen. In zweiter Instanz wird aus den verbliebenen technisch effizienten Produktionsprozessen, der Prozess ausgewählt, der auch unter ökonomisch-monetären Gesichtspunkten für das Unternehmen optimal ist. 

Es handelt als bei der Entscheidungsfindung um einen zweistufigen Prozess

1. Auswahl von Produktionsprozessen anhand technischer Kriterien.

2. Auswahl aus den verbliebenen Produktionsprozessen anhand monetärer Kriterien. 

Da in den meisten Fällen bestimmte Absatzziele erfüllt werden sollen, empfiehlt es sich eine monetäre Bewertung des Produktionsprozesses anhand der in den Produktionsprozess einfließenden Faktorverbräuche und den Produktionsprozesse begleitenden Faktorgebräuche durchzuführen. 

Die Bewertung der Kosten von Faktorverbräuchen können durch Preisfaktoren $ q_i = q_i(r_1,r_2,...,r_m) $ erfolgen. 

Die Kosten eines Unternehmens lassen sich in fixe und variable Kosten unterteilen, also einmal Kosten die unabhängig von den Faktorverbräuchen sind (fixe) und Kosten die abhängig von den Faktorverbräuchen sind (variable).