ZU DEN KURSEN!

Produktion - Verbrauchsgesteuerte Materialbedarfsplanung

Kursangebot | Produktion | Verbrauchsgesteuerte Materialbedarfsplanung

Produktion

Verbrauchsgesteuerte Materialbedarfsplanung

Die verbrauchsgesteuerte Disposition orientiert sich an den Verbräuchen aus der Vergangenheit. Die Verfahren der verbrauchsgesteuerten Disposition sind in ihrer Handhabung einfache Verfahren der Bedarfsplanung. Der zukünftige Nettobedarf wird aus den Vergangenheitswerten mit Hilfe statistischer Verfahren berechnet. Angewendet wird die verbrauchsgesteuerte Disposition vorzugsweise für Bereiche ohne eigene Fertigung oder für die Disposition von B- und C-Teilen (gemäß ABC-Analyse) sowie für Hilfs- und Betriebsstoffe.

Zu den gängigen Dispositionsverfahren der verbrauchsgesteuerten Disposition zählen:

  • Das Bestellpunktverfahren
  • Die stochastische Disposition
  • Die rhythmische Disposition

Bestellpunktverfahren

Das Bestellpunktverfahren ist ein Verfahren zur Bestimmung des Bestellzeitpunktes und der Bestellmenge von Waren. Durch dieses Verfahren wird sichergestellt, dass sich immer Waren auf Lager befinden

Bestellpunktverfahren
Bestellpunktverfahren

Die obige Grafik zeigt die Vorgehensweise eines solchen Bestellpunktverfahrens. Der Lagerbestand eines Rohstoffes wird durch Entnahmen (blaue Linie) aus dem Lager verringert. Erreicht der Lagerbestand den Meldebestand (orange Linie), so wird eine Bestellung ausgelöst. Hierbei muss mit einem zeitlichen Verzug gerechnet werden, da die Bestellung nicht sofort im Unternehmen eingeht (Wiederbeschaffungszeit). Deswegen ist es notwendig den Meldebestand so zu wählen, dass sich bis zum Eintreffen der Bestellung noch ausreichend Waren auf Lager befinden. Außerdem muss ein Sicherheitsbestand (rote Linie) gehalten werden, falls es zu ungewöhnlichen Lieferzeiten oder höheren Verbräuchen kommt. Optimalerweise trifft die Bestellung dann ein, wenn gerade der Sicherheitsbestand erreicht wurde. 

Merke

Die optimale Bestellmenge ist die Bestellmenge bei der die Summe aus Lagerhaltungskosten und Bestellkosten minimal sind.

Stochastische Disposition

Die stochastische Disposition ermittelt in regelmäßigen Abständen aus den Verbräuchen der Vergangenheit den zukünftigen Bedarf mittels statistischer Modelle. Solche Modelle können sein:

  • gewogener (gleitender) Mittelwert

  • Exponentielle Glättung 1. Ordnung und 2. Ordnung

  • Lineare Regression

Die ersten beiden Prognosemodelle werden im Kapitel "Prognose zur Nachfrageentwicklung" behandelt. Die lineare Regression soll hier nicht weiter berücksichtigt werden.

Rhythmische Disposition

Bei der rhythmischen Disposition wird die Bestellung innerhalb konstanter Zeiträume ausgelöst.

rythmische Disposition
rhythmische Disposition

In der obigen Grafik wird die Bestellung alle 3 Tage ausgelöst (oranger Punkt). Zwischen Bestellung und Lieferung liegt ein zeitlicher Abstand, welcher durch die Lieferzeit verursacht wird.