ZU DEN KURSEN!

Werkstofftechnik 1 - Atomare Bindungen

Kursangebot | Werkstofftechnik 1 | Atomare Bindungen

Werkstofftechnik 1

Atomare Bindungen

Atome besitzen sehr kleine Massepunkte und im Verhältnis dazu sehr große masselose Hüllen. Aus diesem Kontext heraus müssen anziehende und abstoßende Kräfte existieren, welche die Atome in einem natürlichen Abstand zueinander halten. Diese Kräfte lassen in primäre und sekundäre Bindungen unterteilen.

Primäre Bindungen

Primäre Bindungen sind chemische Bindungen, welche durch die Übertragung oder Aufteilung von Außenelektronen zwischen Atomen entstehen. Ein solche Bindung wird als fest definiert. Als primäre Bindungen fasst man

  • ionische Bindungen,
  • metallische Bindungen,
  • und kovalente Bindungen /Atombindungen

auf. 

Sekundäre Bindungen

Sekundäre Bindungen entstehen durch Ladungsunterschiede ohne dass es zur Übertragung oder Aufteilung von Elektronen kommt. Eine solche Bindung wird als physikalisch schwach definiert. Sekundäre Bindungen umfassen

  • Van der Waals'sche Bindung/ Restvalenzbindung
  • Wasserstoffbrückenbindung.
  • Dispersionskräfte
  • Orientierungskräfte

Wichtig

Jede dieser Bindungsarten, außer den Dispersionskräften und Orientierungskräften, wird in den nachfolgenden Texten für sich vorgestellt.