ingenieurkurse
online lernen

Besser lernen mit Online-Kursen

NEU! Jetzt online lernen:
Regelungstechnik
Den Kurs kaufen für:
einmalig 39,00 €
Zur Kasse

Normierung

WebinarTerminankündigung aus unserem Online-Kurs Technische Mechanik 3: Dynamik:
 Am 06.12.2016 (ab 16:00 Uhr) findet unser nächstes Webinar statt.
Gratis-Webinar (Dynamik) Gradlinige Bewegung eines Massenpunktes
- Dieses 60-minütige Gratis-Webinar behandelt die geradlinige Bewegung eines Massenpunktes.
[weitere Informationen] [Terminübersicht]

Die Norminierung von Gleichungen dient zur Vereinfachung von regelungstechnischen Verfahren in dem normierte dimensionslose Größen eingeführt werden.

Merke

Eine Normierung bewirkt, dass Größen des Regelungssystems auf charakteristische Werte bezogen werden können.

Merke

Dies geschieht in dem man die Größen durch die besagten charakteristischen Werte dividiert und diese damit dimensionslos macht. Zum Einsatz kommen Nenngrößen oder Größen des Arbeitspunktes, die unter dem Begriff Betriebswerte zusammengefasst werden.

Wir beginnen unsere Betrachtung für eine Regelstrecke mit linearer Gleichung:

Methode

$ x = K_S \cdot f(y) $

Größen:
Regelgröße: $ x $
Stellgröße: $ y$
Übertragungsfaktor: $ K_S $

Merke

Besitzen die Regelgröße und die Stellgröße eine identische Dimension hat der Übertragungsfaktor eine Dimension gleich eins. Ist die Dimension bei der Größen jedoch unterschiedlich, so weicht die Dimension des Übertragungsfaktors vom Wert eins ab.

Die nächste Gleichung, stellt die normierte Darstellung der obigen Gleichung dar:

Methode

$ \frac{x}{x_N} = K_S \cdot \frac{1}{x_N} \cdot f (y_N \cdot \frac{y}{y_N}) = x' $
$\rightarrow $
$ x' = K_S \cdot \frac{y_N}{x_N} \cdot f (y') = K_S' \cdot f(y') $

Größen:
Normierte Größen: $ x', y', K_S' $
Index der Nennwerte der Regelstrecke: $ N$

Im Gegensatz zu der ersten Gleichung sind die Größen in der zweiten Gleichung nun dimensionslos.

Normierungsvorteile:

Sie fragen sich vielleicht im Moment worin die Vorteile der normierten Darstellung bestehen. Die Vorteile haben wir Ihnen nachfolgend aufgelistet:

  • Man erhält einfachere dimensionslose Gleichungen,
  • der Signalflussplan wird ebenfalls einfacher und dadurch übersichtlicher,
  • eine Vergleichbarkeit ähnlicher Systeme wird durch die Normierung verbessert.

Anhand eines Beispiels möchten wir Ihnen nun diesen Vorgang nochmals verdeutlichen:

Beispiel

Beispiel

Wir betrachten einen Generator. Die Spannung $ U_x $ des Generators hängt in unserem Beispiel von einer Drehzahl $ n_y $ ab. Je nach Ausführung des Generators variiert die Generatorkonstante mit dem Faktor $ K_S $.

Die lineare Gleichung für die Regelstrecke des Generators ist:

Methode

$ U_x = K_S \cdot n_y $.

Wir nehmen nun eine Normierung der Nenndrehzahl $ n_y $ vor. Dadurch ändert sich unsere Nennspannung zu:

Methode

$ U_{xN} = K_S \cdot n_{yN} $

Damit können wir nun unsere normierte Gleichung aufstellen:

Methode

Normierte Form der Gleichung: $ \frac{U_x}{U_{xN}} = \frac{K_S \cdot n_y}{K_S \cdot n_{yN}} = U_x' = n_y' $.

Mit dieser Form der Gleichung wird unsere Dimensionsgleichung zu:

Methode

Dimensionsgleichung: $ [1] = [1] $.

Zahlenbeispiel:

Beispiel

In diesem Beispiel liegt eine Geschwindigkeitsgleichung vor, bei der die Werte unterschiedliche Dimensionen haben. Unser Ziel ist es nun die Gleichung zu normieren.

Methode

Geschwindigkeitsgleichung: $ v(t) = \frac{d_x(t)}{dt} $

Dimension der Werte:


$ v_N = 2 m \cdot s^{-1} $
$ x_N = 0,5 m $.

Im ersten Schritt werden wir nun die veränderte Gleichung aufstellen:

Methode

$ \frac{v(t)}{v_N} = \frac{x_N}{v_N} \cdot \frac{d ( \frac{x(t)}{x_N})}{dt} $

Diese Gleichung selbst bringt uns aktuell noch nicht nicht viel. Wir benötigen eine Zeitkonstante $ T_D $, die die Relation zwischen den beiden Größen herstellt:

Methode

Zeitkonstante: $ T_D  = \frac{x_N}{v_N} = {0,5 m}{2 m\cdot s^{-1}} = 0,25 s $

Merke

Der Index D für die Zeitkonstante bedeutet, dass es sich um eine Differenzierzeitkonstante handelt.

Nun haben wir alle Größen die wir benötigen um die normierte Gleichung aufzustellen:

Methode

Normierte Form der Geschwindigkeitsgleichung: $ v'(t) = T_D \cdot \frac{d_x' (t)}{dt} $.

Fehlt zuletzt nur noch die Dimensionsgleichung, die die Form

Methode

Dimensionsgleichung:  $ [1] = [s] \cdot [ \frac{1}{s} ] $

hat.

Multiple-Choice
Bitte die richtigen Aussagen auswählen.
0/0
Lösen

Hinweis:

Bitte kreuzen Sie die richtigen Aussagen an. Es können auch mehrere Aussagen richtig oder alle falsch sein. Nur wenn alle richtigen Aussagen angekreuzt und alle falschen Aussagen nicht angekreuzt wurden, ist die Aufgabe erfolgreich gelöst.

Vorstellung des Online-Kurses RegelungstechnikRegelungstechnik
Dieser Inhalt ist Bestandteil des Online-Kurses

Regelungstechnik

Ingenieurkurse (ingenieurkurse.de)
Diese Themen werden im Kurs behandelt:

[Bitte auf Kapitelüberschriften klicken, um Unterthemen anzuzeigen]

  • Regelungstechnik: Überblick
    • Einleitung zu Regelungstechnik: Überblick
  • Einführung in die Regelungstechnik
    • Einleitung zu Einführung in die Regelungstechnik
    • Steuerung
      • Einleitung zu Steuerung
      • Beispiel: Steuerung eines Füllstandes
      • Störgrößen
      • Steuerungstechnik
    • Regelung
      • Einleitung zu Regelung
      • Realisierungsvarianten und Regelungsgrößen
      • Definition der Regelung
    • Unterscheidung von Steuerung und Regelung
  • Darstellungsvarianten regelungstechnischer Strukturen
    • Einleitung zu Darstellungsvarianten regelungstechnischer Strukturen
    • Wirkungspläne und Signalflusspläne
      • Einleitung zu Wirkungspläne und Signalflusspläne
      • Elemente
        • Einleitung zu Elemente
        • Übertragungsblock & Wirkungslinie
        • Darstellung der Funktionen im Übertragungsblock
        • Verknüpfungselemente
      • Anwendungsbeispiele
        • Einleitung zu Anwendungsbeispiele
        • Fall 1 von 6: Regelstreckengleichung als Signalflussplan
        • Fall 2 von 6: Integrationsgleichung als Signalflussplan
        • Fall 3 von 6: Differentialgleichung als Signalflussplan
        • Fall 4 von 6: Elektrische Leistung als Signalflussplan
        • Fall 5 von 6: Variablen einer Masse als Signalflussplan
        • Fall 6 von 6: Gleichungen mit Proportionalelementen aus Regelkreis
      • Einfache Signalflussstrukuren
        • Einleitung zu Einfache Signalflussstrukuren
        • Kettenstruktur
        • Parallelstruktur
        • Kreisstruktur
          • Einleitung zu Kreisstruktur
          • Indirekte Gegenkopplung
          • Direkte Gegenkopplung
      • Regelkreis mit Proportional-Elementen
      • Anwendungsbeispiel: Ermittlung des Regelfaktors
      • Weitere Umformungsregeln für Wirkungspläne
        • Einleitung zu Weitere Umformungsregeln für Wirkungspläne
        • Übersicht der Umformungsregeln
        • Anwendungsbeispiel: Regelgröße
        • Anwendungsbeispiel: Übertragungsverhalten
  • Mathematische Methoden zur Regelkreisberechnung
    • Einleitung zu Mathematische Methoden zur Regelkreisberechnung
    • Normierung
    • Linearisierung
      • Einleitung zu Linearisierung
      • Definition
      • Grafische Verfahren
      • Analytische Verfahren
      • Mehrere Variablen
    • Differentialgleichungen
      • Einleitung zu Differentialgleichungen
      • Physikalische Systeme
      • Lösung linearer Differenzialgleichungen
        • Einleitung zu Lösung linearer Differenzialgleichungen
        • Überlagerung von Teillösungen
        • Homogene Differenzialgleichungen
          • Einleitung zu Homogene Differenzialgleichungen
          • Besonderheiten
        • Partikulare Lösung einer Differenzialgleichung
        • Anwendungsbeispiel: Lösung einer DGL
  • Testfunktionen
    • Einleitung zu Testfunktionen
    • Testfunktionen als Vergleichsmöglichkeit
    • Impulsfunktion, Impulsantwort
    • Sprungfunktion, Sprungantwort
    • Anstiegsfunktion, Anstiegsantwort
    • Harmonische Funktionen
  • LAPLACE Transformation
    • Einleitung zu LAPLACE Transformation
    • Mathematische Transformation
      • Einleitung zu Mathematische Transformation
      • Original- und Bildbereich
    • LAPLACE-Transformation
    • LAPLACE-Rücktransformation
    • Anwendungsarten der LAPLACE-Transformation
      • Einleitung zu Anwendungsarten der LAPLACE-Transformation
      • Verstärkungsprinzip, Überlagerungsprinzip
      • Verschiebesätze, Dämpfungssatz
      • Multiplikationssätze
      • Ähnlichkeitssatz
      • Differenziationssatz, Integrationssatz
      • Faltungssatz
      • Grenzwertsätze
      • Periodische Funktionen
  • Frequenzgang
    • Einleitung zu Frequenzgang
    • Dynamisches Verhalten im Frequenzbereich
    • Frequenzgang
    • Frequenzgang aus Differenzialgleichung
    • Frequenzgang einer Differenzialgleichung mit harmonischer Anregung
    • Übertragungsfunktion
    • Ortskurve
    • BODE-diagramm
    • Sprungantwort
  • 79
  • 7
  • 82
  • 121
einmalig 39,00
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG
Online-Kurs Top AngebotTrusted Shop

Unsere Nutzer sagen:

  • Phillipp Grünewald

    Phillipp Grünewald

    "ingenieurkurse.de hat mir besonders bei den Mathe-Themen geholfen. Super Erklärungen!"
  • Martina Pfeiffer

    Martina Pfeiffer

    "Klasse für den Einstieg ins Ingenieurstudium."
  • Marcel Eberhardt

    Marcel Eberhardt

    "Ich mache mir dank euch keine Sorgen für die Prüfungen. Danke!"

NEU! Sichere dir jetzt die perfekte Prüfungsvorbereitung und spare 10% bei deiner Kursbuchung!

10% Coupon: lernen10

Zu den Online-Kursen