ingenieurkurse
online lernen

Besser lernen mit Online-Kursen

NEU! Jetzt online lernen:
Unternehmensführung
Den Kurs kaufen für:
einmalig 39,00 €
Zur Kasse
Einführung in die Unternehmensführung > Management und Unternehmensführung:

Interessengruppen, Shareholder und Stakeholder

WebinarTerminankündigung aus unserem Online-Kurs Technische Mechanik 3: Dynamik:
 Am 06.12.2016 (ab 16:00 Uhr) findet unser nächstes Webinar statt.
Gratis-Webinar (Dynamik) Gradlinige Bewegung eines Massenpunktes
- Dieses 60-minütige Gratis-Webinar behandelt die geradlinige Bewegung eines Massenpunktes.
[weitere Informationen] [Terminübersicht]
image

Innerhalb und ausserhalb eines Unternehmens existieren Gruppen, die einen Einfluss auf das Unternehmen ausüben oder selbst vom Unternehmen beeinflusst werden. 

Interessengruppen

  1. Eigentümer, sowie Eigenkapitalgeber (Aktionäre)
  2. Manager,
  3. Arbeitnehmer,
  4. Verbände und Gewerkschaften,
  5. Fremdkapitalgeber (Banken)
  6. Lieferanten
  7. Kunden
  8. Öffentlichkeit
  9. Staat
  10. Konkurrierende Unternehmen

Der Einfluss, den die Gruppen auf das Unternehmen nehmen können, nimmt mit steigender Zahl kontinuierlich ab. 

Beispiel

Der Eigentümer und die Aktionäre können die Handlungen des Unternehmen beinahe unbeeinträchtigt bestimmen. Konkurriende Unternehmen hingegen haben keinen direkten Einfluss. 

Merke

Dennoch sollten alle Interessengruppen in Entscheidungsprozessen, wenn auch nur minimal, berücksichtigt werden.

Kategorien

Diese Gruppen lassen sich auf verschiedene Arten kategorisieren. 

Shareholder und Stakeholder

Die einfachste Einteilung der Gruppen ist Shareholder $\leftrightarrow $ Stakeholder

Shareholder sind ausschließlich der Eigentümer, sowie Aktionäre, die Anteile am und Eigenkapital im Unternehmen besitzen. 

Merke

Shareholder (engl. Anteilseigner) sind alle jene Menschen, die mit Eigenkapital im Unternehmen investiert sind. Diese haben im Regelfall natürlich ein sehr großes Interesse an einem quantitativ monetären Erfolg.

Stakeholder erfasst alle anderen Interessengruppen eines Unternehmens (2. - 10.).

Merke

Stakeholder (engl. Interessenseigner) habe ein allgemeiner gefasstes Interesse am Unternehmen. So ist jeder Mensch, der die Umwelt des Unternehmens tangiert oder vom Handeln des Unternehmens betroffen ist, ein Stakeholder.  

Beispiel

Beipiel: Der Angestellte der Firma, der ein Interesse an einem sicheren Arbeitsplatz hat, die Familie mit Kindern, die in der Nähe des Unternehmens wohnt und sich ein sicheres Umfeld für die Kinder wünscht, usw..

Interne und externe Interessengruppen

Merke

Alternativ spricht man hier auch von Kerngruppen und Satellitengruppen eines Unternehmens.

Interne Anspruchsgruppen sind Eigentümer und Aktionäre, sowie Manager und Arbeitnehmer. Diese Gruppen sind direkt im Unternehmen vertreten.

Externe Anspruchsgruppen sind Verbände und Gewerkschaften, Fremdkapitalgeber, Lieferanten, Kunden, die Öffentlichkeit, Staat sowie konkurrierende Unternehmen. Sie sind nicht direkt dem Unternehmen zugehörig. 

Interessen und Ziele

Jede Gruppe verfolgt eigene Ziele und Interessen. Aus diesen Grund werden wir die Gruppen diesbezüglich einzeln vorstellen:

Intern:

Eigentümer-, Eigenkapitalgeber- und Managerziele

Diese Gruppen verfolgen besonders finanzielle und Einfluss orientierte Ziele.

  • Zu den finanziellen Zielen zählen Einkommen, sowie Erhalt, Verzinsung und Wertsteigerung des investierten Kapitals.
  • Einfluss orientierte Ziele sind Macht, Prestige und Entfaltung der eigenen Ideen und Fähigkeiten
Mitarbeiterziele

Diese Gruppe verfolgt hauptsächliche existentielle und soziale Ziele.

Existentielle Ziele sind das Arbeitseinkommen, soziale Absicherung, sowie sichere und sinnvolle Arbeit.

Soziale Ziele sind Anerkennung, Arbeitsatmosphäre und Gruppenzugehörigkeit.

Extern:

Fremdkapitalgeberziele

Diese Gruppe hat ausschließlich monetäre Ziele im Fokus.

Monetäre Ziele sind die sichere Kapitalanlage, ihre entsprechende Verzinsung und daraus resultierend natürlich der Vermögenszuwachs.

Lieferanten- und Kundenziele

Beide Gruppen verfolgen produktbezogene und logistikbezogene Ziele.

Produktbezogene Ziele sind Qualität und Quantität zu optimalen Produktpreisen.

Logistikbezogene Ziele sind Einhaltung von Lieferbedingungen, Service.

Öffentlichkeits- und staatliche Ziele

Diese beiden Gruppen verfolgen gesellschaftliche und staatlich-juristische Ziele.

Gesellschaftliche Ziele sind Arbeitsplatzsicherung, Zahlung von Sozialleistungen, Förderung der Infrastruktur, ökologisches Handeln,

Staatlich-juristische Ziele sind Einhaltung von Gesetzen, Normen und Umweltauflagen, sowie die ordnungsgemäße Entrichtung von Steuern.

Sonderfall: Ziele der konkurrierender Unternehmen

Die Ziele dieser Gruppe sind hauptsächlich eigennütziger und für das Unternehmen schädigender Natur. Daher entfällt die Erfassung hier.  

Lückentext
Bitte die Lücken im Text sinnvoll ausfüllen.
Ein konkurriendes Unternehmen hat in den meisten Fällen keinen Einfluss auf das Unternehmen. Dennoch zählt man es zu der Gruppe der
0/0
Lösen

Hinweis:

Bitte füllen Sie alle Lücken im Text aus. Möglicherweise sind mehrere Lösungen für eine Lücke möglich. In diesem Fall tragen Sie bitte nur eine Lösung ein.

Vorstellung des Online-Kurses UnternehmensführungUnternehmensführung
Dieser Inhalt ist Bestandteil des Online-Kurses

Unternehmensführung

Ingenieurkurse (ingenieurkurse.de)
Diese Themen werden im Kurs behandelt:

[Bitte auf Kapitelüberschriften klicken, um Unterthemen anzuzeigen]

  • Kurs: Unternehmensführung
    • Einleitung zu Kurs: Unternehmensführung
  • Definition Unternehmen
    • Einleitung zu Definition Unternehmen
  • Einführung in die Unternehmensführung
    • Einleitung zu Einführung in die Unternehmensführung
    • Management und Unternehmensführung
      • Einleitung zu Management und Unternehmensführung
      • Management aus funktionaler Sicht
        • Einleitung zu Management aus funktionaler Sicht
        • Grundlagen der Managementziele
        • Arten von Managementzielen
        • Personen- und sachbezogene Ziele
        • Führungsprozess
        • Führungsprozess 2
      • Management aus institutionaler Sicht
        • Einleitung zu Management aus institutionaler Sicht
        • Managementebenen
        • Managementrollen
        • Führungskompetenzen
      • Unternehmensexterne Rahmenbedingungen
      • Interessengruppen, Shareholder und Stakeholder
      • Verhaltensbeeinflussung
      • Zeitlicher Rahmen des Führungsprozesses
  • Planung
    • Einleitung zu Planung
    • Historische Entwicklung der Planung in Unternehmen
    • Funktionen der Planung
    • Planungssysteme
    • Planungsgegenstand und Planungsträger
    • Planungskoordination
    • Koordinationsrangfolge
      • Einleitung zu Koordinationsrangfolge
      • Gegenstromverfahren
    • Zeitliche Koordination
  • Führungssysteme
    • Einleitung zu Führungssysteme
    • Führungsteilsysteme
    • Führungseffizienz
  • Führungsarten
    • Einleitung zu Führungsarten
    • Normative Führung
      • Einleitung zu Normative Führung
      • Unternehmensphilosophie
      • Unternehmenskultur
      • Vision der Unternehmensführung
      • Mission der Unternehmensführung
      • Unternehmensleitbild
      • Unternehmenspolitik
    • Strategische Führung
      • Einleitung zu Strategische Führung
      • Strategieentwicklung
        • Einleitung zu Strategieentwicklung
        • Strategische Grundsätze
      • Ansätze des strategischen Managements
        • Einleitung zu Ansätze des strategischen Managements
        • Resource-Base View
        • Market-Base-View
        • Vergleich der Ansätze
      • SWOT-Analyse
      • Unternehmensstrategien
        • Einleitung zu Unternehmensstrategien
        • Strategiebildungsprozess
          • Einleitung zu Strategiebildungsprozess
          • Begriffserklärung
          • Klassisches Strategiebildungsverständnis
          • Alternatives Strategiebildungsverständnis, Mintzberg
        • Strategiebildung und Strategieimplementierung
          • Einleitung zu Strategiebildung und Strategieimplementierung
          • Strategische Analyse
          • Strategieformulierung, BCG-Matrix
          • Strategieimplementierung
    • Operative Führung
    • Vergleich Strategisches und Operatives Management
  • Persönliche und strukturelle Führung
    • Einleitung zu Persönliche und strukturelle Führung
    • Direkte und indirekte Führung
    • Verhaltensbeeinflussung
  • Führung von Personen
    • Einleitung zu Führung von Personen
    • Individuen
      • Einleitung zu Individuen
      • Motivation
      • Motivationsmessung und Leistung
      • Motivationstheorien
        • Einleitung zu Motivationstheorien
        • Inhaltstheorie
          • Einleitung zu Inhaltstheorie
          • Zwei-Faktoren-Theorie nach Herzberg
          • Bedürfnishierarchie-Theorie nach Maslow
          • Leistungs-Motivations-Theorie nach McClelland
          • X-Y-Theorie nach Mc Gregor
        • Prozesstheorien
          • Einleitung zu Prozesstheorien
          • Theorie nach Porter und Lawler
          • Attributionstheorie
          • VIE-Theorie nach Vroom
      • Führungskonzepte
        • Einleitung zu Führungskonzepte
        • Realtypische Führungskonzept
        • Idealtypische Führungskonzept
        • Management-by-Konzepte
          • Einleitung zu Management-by-Konzepte
          • Management by Exception
          • Management by Delegation
          • Management by Objectives
          • Management by Systems
          • Management by Crisis
    • Gruppen
      • Einleitung zu Gruppen
      • Gruppenmerkmale
      • Gruppenarten
      • Gruppenrollen
      • Status der Gruppenmitglieder
      • Gruppenormen
      • Gruppenentwicklung
  • Zusatzkapitel: Controlling
    • Einleitung zu Zusatzkapitel: Controlling
    • Controllingkonzepte
    • Controlling als Unternehmensinstitution
    • Ziele der Institutionalisierung
    • Aufgabenverteilung und Controllingorganisation
    • Instrumente des Controllings
    • Beispiele für Controllinginstrumente
  • 97
  • 0
  • 63
  • 25
einmalig 39,00
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG
Online-Kurs Top AngebotTrusted Shop

Unsere Nutzer sagen:

  • Phillipp Grünewald

    Phillipp Grünewald

    "ingenieurkurse.de hat mir besonders bei den Mathe-Themen geholfen. Super Erklärungen!"
  • Martina Pfeiffer

    Martina Pfeiffer

    "Klasse für den Einstieg ins Ingenieurstudium."
  • Marcel Eberhardt

    Marcel Eberhardt

    "Ich mache mir dank euch keine Sorgen für die Prüfungen. Danke!"

NEU! Sichere dir jetzt die perfekte Prüfungsvorbereitung und spare 10% bei deiner Kursbuchung!

10% Coupon: lernen10

Zu den Online-Kursen